Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Donnerstag, 21. Juni 2012

Ein 3. Tag könnte schlimmer sein

Denn ich habe heute eigentlich garkeine Probleme mit meinem neuen veganen Leben gehabt! :)
Meine Mama freundet sich immer mehr damit an und ich höre auch keine Vorwürfe mehr wegen des Käses.^^
Ganz langsam stellt es sich schon automatisch ein, dass ich bevor ich etwas esse, erstmal die Zutatenliste checke, ehe ich es verspeise. Man will ja schließlich nicht, dass Tierchen dabei zu schaden kommen!

Heute hatte ich in der Schule auch erstmals ein Frühstück/Mittag mit dem ich vollends zufrieden war. Das Brot habe ich mit der Chili-Paprika Pastete gegessen und es hat wirklich sehr gut geschmeckt. Eigentlich bin ich nicht so der Brotfreak, aber ich fand es wirklich lecker!:P
Dazu hatte ich wieder eine doppelte Reiswaffel mit Margarine und Kräutern und als kleinen Snack 2 trockene Knusperschnitten.

Meine Laune war heute nur nicht so besonders, deswegen hab ich mir mal was nicht ganz so ausgefeiltes zum Abendbrot gegönnt. Ich habe einfach ein paar Nudeln mit Bio-Tomatenketchup  gegessen. Das alles habe ich natürlich noch lecker mit Pfeffer, Basilikum, Oregano und Chilipulver gewürzt und das wars. Ich weiß, es ist nichts besonderes, aber schmecken tuts. Vorallem weils schön scharf ist und ich liebe scharfes essen <3
Deswegen habe ich beschlossen, dass ich am Wochenende mal ganz frei Schnauze ein veganes Chili machen werde. Ich will reszeptechnisch mal kreativ werden und mir was schönes einfallen lassen - Und euch natürlich mitteilen, ob es schmeckt und wie ich es gemacht habe :)

Zu meiner großen Freude habe ich heute beim Kosmetikcheck festgestellt, dass alles was ich so benutze schon vegan ist und ich nichts umstellen brauche =)
Ich habe ja so schon immer drauf geachtet was ich kaufe, wegen der Tierversuche. Das das alles auch noch vegan ist, ist echt super!


Meine Süßigkeiten haben ich heute auch veganisiert, indem ich meiner besten Freundin, die übrigens Vegetarierin ist, meine Schokolade geschenkt habe. Zum wegschmeißen ist es zu schade und ich mache ich eine Freude damit - also als Top :)
Alles andere, was niemand wollte, ist wohl oder über im Mülleimer gelandet.
Und über eins bin ich besonders glücklich: Ich muss mich nicht von meinen Haribo-Schlümpfen trennen. Ich liebe diese Dinger und es wäre echt schwer geworden, da zu widerstehen ;)

Kommentare:

  1. komisch, von haribo ist eigentlich ziemlich wenig vegan, und ich kann mich nicht erinnern, dass ich die schlümpfe auf ner positiv-liste gesehen hab. bist du dir sicher, dass da kein bienenwachs drin ist? fänd ich persönlich nicht schlimm weil ich bienenprodukte nicht als tierausbeutung betrachte, aber vegan wären sie halt nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe da auf einem Blog ne Stellungname von Haribo zum Thema Vegetarismus gefunden:
      http://www.berlin-vegan.de/protestmails/artikeldetail/archive/2007/januar/artikel/haribo-schweinegelatine-in-gummibaeren-schmutzbaerchen/
      Außerdem habe ich die Bestandteile durchgegooglt und da hat sich nicht als Bienenwachs herausgestellt.
      Das einzige was mich ein wenig stutzig gemacht hat, war die Milchsäure. Aber die in den Schlüpfen kommt glücklicherweise nicht von Milch. :)

      Löschen
    2. ah, dann ist ja gut :-) bei der milchsäure muss man immer nachfragen, obwohl sie in den allermeisten fällen glaub ich pflanzlich ist.

      Löschen
    3. Ich muss mich leider verbessern:
      In den Schlüpfen ist mittlerweile Bienenwachs drin. Entweder ist es neu oder ich habs tausendmal überlesen...

      Löschen
    4. ach doof. musst dir halt überlegen, ob du drauf verzichtest - ich persönlich finde bienenprodukte nicht so schlimm. insekten können keine schmerzen empfinden und sie leben in freiheit. aber das muss jeder für sich entscheiden.

      apropos überlesen: die dinger heißen "schlümpfe", du unterschlägst jedes mal das m ;-)

      Löschen
    5. Peinlich.. Naja danke für den Hinweiß, ich hoffe ich habs überall verbessert^^

      Löschen
    6. hier ist übrigens ne liste mit den veganen haribo-sachen: http://mywonderfulveganworld.blogspot.de/2012/06/haribo-vegan.html

      Löschen
  2. "ich wohl oder über im Mülleimer gelandet"

    Lebensmittel wegzuwerfen geht einfach mal gar nicht. Entschuldige, wenn ich das so drastisch sagen muss, aber "vegan" heißt für mich nicht nur, auf Tierleid zu verzichten, sondern vor allem auch, bewusst und vertretbar zu leben und Lebensmittel in den Müll zu werfen, ist für mich alles andere als vertretbar... Gerade, da du dich selbst als "Öko" bezeichnest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verstehe deine Ansicht total und generell bin ich auch absolut deiner Meinung.
      Aber lass es mich etwas genauer erklären: Bei dem was ich wegschmissen habe, handelte es sich um Geleeartike Mini-Ostereier aus Gelatine. Total süß und schon bevor ich vegan wurde, habe ich sie nicht wirklich gegessen. Sie waren ein Ostergeschenk von meiner Oma. Und glaube mir, dass ich wirklich versucht habe sie weiter zu geben. Da aber wirklich niemand dieses süße Zeug essen wollte, blieb mir letztendlich nicht übrig. Sollte ich sie auf ewig liegen lassen oder gar selbst essen?
      Ich finde das bewusst leben heißt, dass man über alles wirklich genau nachdenk was man tut, vorallem wenn es etwas mit Lebensmitteln zu tun hat. Du hast recht damit das man Lebensmittel nicht wegschmeißen sollte, aber manchmal muss man abwägen und auch mal mehr als nur gradeaus denken.
      Ob die Geleeeier nun bei mir im Schrank oder im Müll liegen, ändert nichts daran, dass sie "umsonst" produziert und gekauft wurden. Das kann man leider nicht mehr ändern so sehr ich es auch möchte.
      Also glaube mir bitte, dass ich nicht in einer seldsamen Doppelmoral lebe, in der ich einerseits Verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und allem was sie beinhaltet predige aber andererseits munter Lebensmittel wegschmeiße. ;)

      Löschen
  3. Habt ihr Obdachlose in der Stadt? Oder anderweitig Bedürftige? Kinder bspw.? Die hätten sich bestimmt gefreut. Bei der Tafel kann man auch Lebensmittel vorbeibringen, solange sie noch verzehrfähig sind...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du wohl recht. Das werde ich das nächste mal in Betracht ziehen.

      Löschen