Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Sonntag, 9. September 2012

Die letzten Tage des Sommers genießen...

Genau das habe ich gestern mit meinen Mädels getan. Eine Freundin hatte gestern Geburtstag und deswegen sind wir mit Grill, Kohle und allem was dazu gehört in den Stadtpark gepilgert und haben nochmal richtig schön gefeiert. Mit pinken Partyhüten, buntem Geburtstagskuchen und Gummibärchen ;)
Schon allein wegen der Partyhüte mit den Comictieren drauf haben uns die Leute echt blöd angeglotzt, da wir damit ja die vollgepackten Kühltaschen durch Magdeburg getragen haben.<-- "Da ist bestimmt voll der Alkohol drin!" Das haben die Leute bestimmt alle gedacht und auch einigen gemurmelt. Da sieht man mal wieder was meine Generation so für Scheiße anstellt...
Dabei sind wir ganz lieb! Seht euch doch mal diesen tollen Kuchen an!

 Für diesen veganen Rührkuchen braucht man:
-250g Mehl
-150g Zucker
-Päckchen Vanillezucker
-Eine Prise Salz
- ein Päckchen Backpulver
-4EL Öl
-250ml Sojamilch



Alle trockenen und feuchten Zutaten erst extra und dann zusammen vermischen und ca. 30 Minuten bei 175°C in den Backofen.
Wir haben in den Teig noch Rote Lebensmittelfarbe getan damit er rosa wird, was nach dem backen leider kaum noch zu sehen war. :( Dafür wollten wir grünen Zuckerguss drüber machen, der war nur leider so dünn, dass er nurnoch als Kleber für die Gummitiere fungieren konnte. Da haben wir kurzfristig leider keine veganen gefunden, und damit die anderen Nicht-Veganer nicht darauf verzichten müssen, habe ich mich dazu bereit erklärt sie einfach runter zu sammeln. Der Kuchen war echt lecker, nur aufgrund des vielen Süßkrams echt total Süß. (Zuckerschockalarm! >.<)

Naja als der Abend später war, haben wir dann aber doch noch gesundere Sachen auf den Grill gelegt. Für mich und eine Freundin, die Vegetarierin ist, habe ich leckere Spieße gemacht. Bestückt habe ich diese mit Tofuwürfeln, Pilzen und kleinen Kartoffeln. Die Tofuwürfel habe ich in einer Mischung aus Öl, Sojasoße und Gwürzen wie Basilikum, Pfeffer, Salz, Chili und Paprika über Nacht eingelegt und die Kartoffeln und Pilze danach noch mit der Marinade bestrichen. Das ganze kam dann auf den Grill und dazu kam ein Chiabatabrot. Mir hat es echt gut geschmeckt, jedoch haben wir die Spieße nichtmal ansatztweise alle gemacht, sodass der Rest heute Abend noch in die Pfanne kommt.
Dazu gab es meinen selbstgemachten Kartoffelsalat, dessen Rezept ich euch hier schon einmal vorgestellt habe.
Als kleines Highlight gab es dann noch einen superleckeren Bio-Zuckermaiskolben vom Grill. Ich finde es toll wie süß und fruchtig die Dinger sind. Ein Foto gibts davon nicht, weil ich nur bescheuerte ich-beim-Mais-knabbern-Bilder habe und ihr die nicht sehen sollt ihr ja bestimmt wisst, wie Mais aussieht.


Der Abend war dann noch echt lustig, wir haben nach dem Essen die Pappteller und zum Schluss ganz rituell die Partyhüte verbrannt, weil wir alle das Feuer total cool fanden.
Außerdem haben wir noch voll sozial unsere Grillkohle geteilt und Ewigkeiten nachts auf dem Kinderspielplatz gespielt. - Alles in Allem: Ein gelungener Abend. :)


PS: Unsere kürzlich geründete LFG Tierschutz ist jetzt amtlich! Lest hier nach.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen