Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Mittwoch, 12. September 2012

Die McDonalds-Lüge - Teil 1 "Jetzt ist noch mehr Gutes drin!"



Wir sehen einen kleinen Jungen, schätzungsweise zwischen 6 und 8 Jahren, mit bedrückter Miene.  In vielen unterschiedlichen Situationen wird er von seiner Mama oder seinem Papa an der Hand hinterher gezogen. An seinem Gesicht ist deutlich zu erkennen, dass er eigentlich gar keine Lust hat. Deswegen schnappt er sich in der nächsten Szene seine Mutter an die eine und den Vater an die andere Hand und zieht sie hinter sich her. Die Szenerie um die 3 ändert sich, der Kleine bekommt ganz glückliche Augen, schaut nach oben und sagt fröhlich: „Ein Happy Meal bitte!“ Die freundliche Verkäuferin von McDonalds lächelt und nickt.
Dann wechselt die Einstellung. Vor einem weißen Hintergrund werden die Produkte des neuen Happy Meals eingeblendet und von einem nett klingenden Off-Sprecher vorgestellt und angepriesen. Dazu wird das neue Extra gezeigt: tolle Kinderbücher im Miniformat. Dann erscheint das Logo des Happy Meals, begleitet von einem eingänglichen Slogan des Sprechers. „Das McDonalds Happy Meal – jetzt ist noch mehr gutes drin!“ Die goldene Möwe erscheint und die Werbung ist zu Ende.

Nachdem ich diese Werbung gesehen habe, geriet ich ins Stocken. Das etwas Gutes in einem Menü von McDonalds stecken kann, dass konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Schließlich ist die Fastfood Kette nicht grade für ihre Nahrhaften Lebensmittel bekannt. Außerdem hat es mich stark irritiert, dass im Kindermenü jetzt Bücher mit drin sein sollen – Das konnte doch nur eine neue Marketing Strategie sein!
Aber natürlich waren dass alles nur Vermutungen. Die letzten Tage habe tiefgründig recherchiert und werde euch nun die Ergebnisse vorstellen, um am Ende die Frage zu beantworten: „Ist da wirklich was Gutes drin?“

Zu aller erst habe ich mich mal direkt beim Hersteller informiert. Die Website von McDonalds ist sehr professionell aufgemacht und gut „ausgeschildert“. Man findet mehr oder weniger direkt was man sucht und außerdem trumpft das Unternehmen noch mit vielen Speziellen Funktionen auf. Man kann sich z.B.  sein Wunschmenü direkt zusammenstellen und den Gehalt an Nährstoffen überprüfen.  Es wird also viel Geld und Energie darin investiert, dass der Kunde sich von der Qualität der Produkte überzeugen kann.
Qualität – dieses Wort wird auf der Homepage besonders groß geschrieben. McDonalds achte ständig auf die Qualität der Lebensmittel und überprüfe alle Zulieferer regelmäßig und aufmerksam. Man könne sich also sicher sein, dass das gut ist, was man da isst.
Direkt zum Happy Meal gelangt man über zwei Weg. In der Kategorie „Familie&Kids“ ist die Seite zum Happy Meal besonders kinderfreundlich, es gibt Spiele, lustige Videos und Infos zum neuen Spielzeug. Zu den Lebensmitteln steht rechts oben bloß ein kleiner Hinweis zu den neuen Produkten im Happy Meal: Der McFish, die Bio-Apfelschorle und die Bio-Apfeltüte.
In der Kategorie „Produkte“ finde ich jedoch nähere Informationen. Alle im Kindermenü bestellbaren Lebensmittel sind in verschiedene Kategorien aufgeteilt. Mit Klick auf die Bilder finden wir nähere Informationen dazu.Super! So brauche ich nicht lange suchen und kann das ganze schon mal oberflächlich  analysieren, indem wir die Bestandteile analysieren.

Hauptspeisen:
Da wäre zu erst einmal der beliebte Cheeseburger. Mit einem großen Siegel wird direkt darauf hingewiesen, dass das Fleisch aus 100% deutschem Rindfleisch besteht. Was ist daran so gut, fragte ich mich. Die Preise des Unternehmens weisen darauf hin, dass es sich um konventionelle Rinderhaltung handelt. Die Tiere werden also vermutlich unter unhaltbaren Bedingungen gezüchtet und mit Turbofutter gemästet, welches mit Antibiotika versetzt wird. Das essen dann auch die Kinder, wenn sie die Kuh essen und daraus folgt eine Antibiotikaresistenz mit fatalen Folgen. Das wirkt schon mal nicht wie etwas Gutes. Beim Cheeseburger wichtig ist natürlich auch der Cheddar-Schmelzkäse. Was von Milchprodukten wie diesen zu halten ist, werde ich später bei den Getränken erläutern. Eingebettet ist das ganze in zwei Weizenbrötchen. In diesen sind Eier enthalten, welche einerseits nachweißlich mit den Giftigen Stoffen der Qualzucht belastet sind (z.B. Dioxinskandal) und andererseits wieder Antibiotika enthalten. Zuletzt sind noch Kleinigkeiten wie Zwiebeln, Salzgurken, Ketchup und Senfsoße auf dem Burger, gegen die erstmal nichts einzuwenden ist.
Beim Hamburger sieht es genauso aus, nur das hier der Käse fehlt.
Also wenden wir uns jetzt den Hühnchenprodukten zu. Da hat das Kind die Wahl zwischen 2 Chickensticks oder 4 Chicken-McNuggets. Laut McDonalds bestehen sie aus zerkleinertem Hähnchenbrustfleisch, jedoch bestehen öffentliche Zweifel dran, ob nicht doch ganze Hühnerreste in den Nuggets landen. Das ist jedoch nur eine Vermutung und bis heute nicht bestätigt. Das verwerfliche am Hühnerfleisch ist jedoch, dass auch diese Tiere aus der konventionellen Intensivtierhaltung stammen. Bekannte Zulieferer sind zum Beispiel Wiesenhof, welche jährliche immer wieder mit neuen Skandalen auftrumpfen. Auch hier besteht wieder das Antibiotikaproblem. Gewürzt ist das Hähnchen mit Salz und anderen Gewürzen.
Zuletzt sehen wir uns das neue Produkt an: Den McFish. Leider gibt McDonalds hier keine Angaben zu den Inhaltsstoffen, aber dem Bild nach zu Urteilen besteht der Burger aus einen Stück Pressfisch unbekannter Art, zwei Weizenbrötchen und Ketchup. McDonalds wirbt hierbei mit einem Nachhaltigkeitssiegel für den Fisch, jedoch wurde das Siegel von MAAP vergeben, einem Umweltschutzbund, den das Unternehmen selbst gegründet hat. Also ist hier fraglich, ob man wirklich auf den nachhaltigen Fischfang vertrauen kann.
Beilagen:
Die beliebteste Beilage ist für die Kinder wohl die kleine Pommes. Dazu sagt McDonalds nur, dass sie aus Kartoffeln bestehen und in Pflanzenfett frittiert werden. Darin sehe ich schon das Problem, dass der Frittiervorgang die Pommes sehr fettig macht.
Statt der Pommes können die Kinder auch einen kleinen gemischten Salat wählen, bei dem noch Karotten und Kirschtomaten dabei sind. Dazu gibt’s ein Balsamico Dressing, bestehend aus einem Balsamicoessig und anderen Gewürzen. Daran scheint im ersten Moment nichts falsch zu sein, jedoch stelle ich hier in Frage, ob die meisten Kinder wirklich den Salat wollen.
Die Bioapfeltüte besteht nur aus klein geschnitten Bioäpfeln. Die Schale ist noch dran, also alle Vitamine erreichbar, jedoch sehe ich auch hier wieder das Problem, dass die meisten Kinder wohl eher die Pommes wählen.
Getränke:
Da wäre als erstes die Biomilch. Super gesund für Kinder und dann auch noch Bio. Das ist doch echt super! – FALSCH.  Milch ist nachweißlich ungesund. Sie fördert Osteoporose, Krebs und andere Krankheiten. Außerdem müssen auch die Biokühe dauerhaft schwanger gehalten werden und massenhaft Milch geben. Wenn sie nicht mehr leisten was sie sollen, werden sie genauso grausam geschlachtet wie die Kühe aus der konventionellen Tierhaltung.
Außerdem haben die Kinder die Möglichkeit, verschiedene Fruchtsäfte zu wählen.  Diese Möglichkeit scheint auf den ersten Blick gut und gesund zu sein.
Die letzte Möglichkeit sind die kleinen Softdrinks. Dabei ist es entscheidend, welches gewählt wird. Eine Selter ist sicherlich gesünder als eine Coca Cola, jedoch würde die Analyse aller Getränke den Rahmen ins unermessliche sprengen.

Nährstoffe:
Schauen wir jetzt etwas tiefer ins Happy Meal. Wie sieht es mit den Nährstoffen aus? Dazu habe ich exemplarisch drei verschiedene Menüs zusammengestellt und habe die Nährwertangaben von McDonalds mit den empfohlenen Tagesmengen verglichen.
Nehmen wir zuerst einmal das „neue Happy Meal“. Es besteht aus einem McFish, einer Bioapfelschorle und einer Bio Apfeltüte. Darin enthalten sind 385 kcal. Entspricht dem Viertel des  Tagesbedarfs eines 7 bis 9jährigen Kindes, was für eine Mahlzeit noch tragbar ist. Die Kohlenhydratmenge ist 65g auch noch im Normbereich, genauso wie die Tatsache, dass in diesem Menü laut McDonalds keinerlei Fett enthalten ist. Das Problematische an diesem Menü ist die Tatsache, dass der Fisch durch die zunehmende Umweltverschmutzung mit Schwermetallen belastet ist. Dies stellt für Kinder und Erwachsene ein Gesundheitsrisiko dar, da diese Schwermetalle unter anderem krebserregend sind.
Als nächstes nehmen wir ein Happy Meal, wie ich selbst es als Kind sehr gerne gegessen habe: Eine kleine Pommes mit Ketchup, 4 Chicken McNuggets und eine kleine Coca-Cola. Mit 545 kcal bewegt sich dieses Menü im ähnlichen Rahmen wie das zuvor, jedoch ist nun wesentlich mehr Fett enthalten. Die 21g decken schon den Großteil des Tagesbedarfs eines Kindes, welches unter dem Tagesbedarf von einer erwachsenen Frau (70g) liegt. Problematischer Weise sind darin auch einige der Schädlichen gesättigten Fettsäuren dabei und die 14g Proteine sind zum Großteil tierisch. Tierische Proteine sind ungesünder als pflanzliche und außerdem bringt die tierische Herkunft auch Giftstoffe und Antibiotika mit sich. Zuletzt muss erwähnt werden, dass damit auch schon über die Hälfte des Tagesbedarfs eines 8jährigen gedeckt ist. Die Kohlenhydrate sind mit 74g noch im Normbereich, jedoch ist der Anteil an Zucker viel zu hoch. Der Salzgehalt deckt mit fast 2g auch schon die Hälfte des Tagesbedarfs. Schon nach diesem Menü muss man also extrem einschränken, was das Kind den Rest des Tages zu Essen bekommt.
Das letzte Menü, was ich zusammengestellt habe, besteht aus einem Cheeseburger, einer kleinen Pommes mit Ketchup und einer pseudogesunden Biomilch. Schon der Brennwert schlägt mit 690 kcal hart aufs Gemüt. Das ist bereits über ein Drittel des Tagesbedarfs und wenn das Kind den Rest des Tages noch „normal“ isst, schlägt sich das im Gewicht nieder. Beim Zucker ist es sogar schon die Hälfte und ein dreiviertel der gesunden Menge an Salz steckt auch schon im Menü. Listet man dazu noch die gesundheitlichen Risiken des Milchkonsums auf, wird schnell klar, dass so ein Menü nicht im Entferntesten Sinne gesund sein kann.

Das Spielzeug:
Bücher sind an und für sich eine schöne Sache, besonders für Kinder. Daran ist eigentlich nichts zu meckern. Was ich mich frage ist, ob McDonalds damit wirklich eine gute Sache im Auge hat. Ich würde eher vermuten, dass es hier um Imageverbesserung geht. Das Unternehmen ist unter anderem dadurch aufgefallen, dass in den Fabriken, wo das Spielzeug gefertigt wird, aktiv Kinderarbeit praktiziert wird. Und das bei einem Unternehmen, das sich die Kinderliebe groß auf die Fahne schreibt.
Über diese Thematik kann ich nur Vermutungen anstellen, schließlich würde kein Unternehmen zugeben, dass es nur strategisch arbeitet.
Ich gehe davon aus, dass McDonalds die Kinder an sich binden will. Durch das Spielzeug haben sie angenehme Erinnerungen und werden auch wenn sie Erwachsen sind die Fastfood Kette besuchen. Durch diverse Skandale gerät das Image jedoch ins Wanken und McDonalds versucht sich nun neu zu profilieren.  Als Unternehmen, dass auf gesunde Bionahrung achtet und den Kindern helfen will.

Fazit:
„Jetzt ist noch mehr Gutes drin?!?“
Die Frage habe ich mir am Anfang gestellt und komme jetzt zu meiner Antwort.
Im Happy Meal befinden sich Burger mit Fleisch von gequälten Tieren aus Intensivtierhaltung mit einer Extraportion Antibiotika und Fett. Dazu gibt’s eine Flasche mit Osteoporose erzeugender Biomilch oder einem Getränk, was vor Zucker nur so überquillt. Als besonderes Extra gibt es übermäßig viel Salz und Kohlenhydrate und langfristig darf man sich auf Sachen wie Fettleibigkeit, Krebs und Herzinfarkt freuen. Für die Kleinen gibt’s Spielzeug, was perfekt auf ihre Bedürfnisse eingestellt ist. Schließlich wissen die Kinder, die das fertigen, genau was Kinder möchten.
Nun aber mal im Ernst. Meine Vermutung hat sich bestätigt und McDonalds ist nicht wie von Zauberhand gesund geworden. Also sollte sich die Eltern vielleicht  doch überlegen ob sie selber mit der Kindern zusammen kochen anstatt zu den Fastfoodläden um die Ecke zu gehen.

______________________________________________________________
Quellenangaben sind jeweils verlinkt. 
Und hier kommt ihr zum zweiten Teil der McDonalds Lüge.

Kommentare:

  1. Du bist echt krank! Schau dich doch mal auf der Welt um! Kriege, Hunger, Not, Tod! Und du? Du hast keine anderen Sorgen als deinen Öko-Wahn! Wach auf! Wie soll der Mensch den Tieren helfen können, wenn es ihm selbst dreckig geht??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weißt du warum es den Hunger gibt? Weil die in Europa das Essen der Arfikaner "ihrem Fleisch" zu essen geben.

      Wenn du bereit zu einer richtigen Diskussionen bist, dann kannst du dich gerne melden

      Löschen
    2. Werdet Veganer! Dann seid ihr auch nicht schuldig an toten Tieren!

      Löschen
    3. Wirklich traurig wie die Meisten hier unbedacht mit nutzlosen Kommentaren rum schmeißen...Das hat hier doch nichts mit Wahn zu tun, hier wird einfach ein von vielen Problematiken angesprochen....
      INFORMIERT euch über das was ihr esst... und redet nicht dummes Zeug

      Löschen
  2. Hallo
    Ich hab soeben diesen Artikel gefunden und wundere mich über die Angaben zu Milchprodukten.
    Mein Kinderarzt hat mit sogar aufgetragen, dass ich meinen Kindern eine Milchmahlzeit am Tag geben muss, damit sie gesund aufwachsen. Dabei betonte er nur, dass ich am besten Joghurt oder Quark gebe statt Milch.
    Und hier steht nun, dass Milchprodukte meine Kinder krank machen? Also ist nicht nur McDonalds ein Lügner sondern auch mein Kinderarzt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ersteinmal finde ich es gut, dass du dich informierst und hoffe, der Kommentar ist nicht nur ironisch gemeint.
      Und zweitens: Unwissen hat nichts mit Lügnerei zu tun. Die Lehrmeinung ist noch immer, dass Milchprodukte gesund seien. Scheint im ersten Moment auch logisch, schließlich ist ja Calcium drin. Deswegen stützt sich auch die Milchlobby auf dieses Argument und tut alles dafür, dass nichts anderes zu der Allgemeinbevölkerung durchdringt.
      Aber viele Studien haben bewiesen, dass Milch eher den Calciumanteil in den Knochen verringert und Osteoporose begünstigt. In Gebieten, wo keine Milch getrunken wird, ist die Häufigkeit dieser Krankheit um einiges niedriger. Die Verdauung von Milch und dem darin enthaltenen Calcium wird Calcium abgebaut, welches in den Knochen steckt. Und zwar mehr, als das Calcium, was letztendlich aus der Milch gewonnen wird. Denn trotz des hohen Calciumanteils in der Milch, kann nur wenig davon verarbeitet werden. Gleiches gilt übrigens auch für alle anderen Milchprodukte als die pure Milch. Zu dem Calciumproblem kommen gesundheitliche Risiken durch zu viele gesättigte Fettsäuren und Cholesterin.
      Zum nachlesen empfehle ich dir das Buch "Food Revolution", da ist alles, was ich grade gesagt habe und noch viel mehr mit Studien belegt.

      Löschen
    2. Ich kann nur das Buch "Peace Food" von Rüdiger Dalke empfehlen! ...der schreibt alles über Milch usw...

      Löschen
  3. Spinnst du??? wenn du nicht in mc essen willst dann musst du nicht aber uns dazu abbringen dort zu essen?????!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du darfst natürlich gerne noch bei McDonalds essen, wenn du das möchtest, ich habe mit diesem Artikel nur informiert.
      Wie du diese Informationen für dich nutzt, ist ganz deine Sache.

      Löschen
    2. Ne. Ganz ehrlich. Ess was ordentliches. Ich glaub nämlich du spinnst. Nicht annahme von Kritik deutet auf einen geringen IQ hin. Arbeite bitte an deiner Rechtschreibung und Grammatik. Und natürlich will sie das man nicht mehr dort isst. Ist ja auch echt schlecht da. Gründe-> Oben. Ich will nurnicht dass ihr dort esst weil ich keine Lust hab euch später die Arztrechnungen zu bezahlen. Proleten.

      Löschen
  4. ha ha ist ja witzig,wieviele Idioten es gibt, die Mc Donald´s lieben. Ich stimme der Autorin in allem zu, wobei es nun in Frankreich die erste Mc Donald´s Salatfiliale gibt. Man kann nur hoffen, dass dies auch in Deutschland eingeführt wird. Der Fleischkonsum ist wirklich widerlich. Die Leute, die hier die Autorin angreifen, sollten sich mal informieren,wie die Tiere gequält werden und jeder, der sich die Burger und ähnliches reinzieht, ist mitverantwortlich für das Leid. Und einige Kommentare sind echt daneben Hunger und Afrika und sowas, ts. In Afrika werden die Tiere getötet, damit die Menschen überleben, in Deutschland werden Tiere nicht nur getötet,sondern fast ihr ganzen Leben gequält, um dann auch noch qualvoll sterben zu müssen, meist noch nicht mal mit richtiger Betäubung. Ich hoffe, das die Fleischesser endlich zum Umdenken gebracht werden, es sollten überall die Bilder des Tötens gezeigt werden, damit schon die Kinder wissen ein Burger oder Wurst war ein Lebewesen, das verdient hat zu leben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir nur zustimmen.
      danke für diesen qualifizierten Kommentar.

      Löschen
  5. omg

    die bio Milch ist wahrscheinlich zum frühstücken da
    man kann doch im mc frühstücken oder?????
    und Milch ist gesund den sie fördert den Wachstum
    du hast recht das sie nicht sehr gesund ist, aber nur wenn man zu viel davon trinkt.
    als du das Menu mit dem Cheeseburger dem Pommes Frites mit Ketchup und der bio Milch zusammen gestellt hast musste ich lachen.
    denn wer trinkt schon Milch mit dem happymeal????

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht nur zum frühstücken, sondern auch so.
      Das stimmt eben nicht. Calcium fördert das Wachstum, aber da gibt es wesentlich bessere Lieferanten als die Milch.
      Es geht mir rein um die Möglichkeit das so zusammen zu stellen, wer das tut weiß ich nicht, aber ich denke nicht das es so abwegig ist.

      Löschen
  6. hahaha mcdonalds ist das beste was mir je passiert ist
    sehr lecker
    finde ich
    hört doch auf damit gerüchte zu verbreiten
    mcdonald ist sowas von mhhhhh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ganze Sache hat weder etwas mit Geschmack noch mit Gerüchten zutuen.
      Es ist einfach Fakt.

      Löschen
    2. Ja klar ist Mc Donalds lecker. Weil da sind Geschmacksverstärker drin. Das sind Drogen. Die überwinden genauso wie Schmerzmittel und Heroin deine Blut Hirn Schranke. Man kann dir dann auch altes vergammeltes Fleisch hinlegen und du würdest sagen:mmmhhh lecker. Viel Spaß wenn du mal krank wirst und schon völlig Antibiotika resistent bist. :) Ich kaufe wenn nur teures Fleisch ab 10eur beim Bio Bauern. Und ich esse Fleisch alle 2-4 Wochen einmal. Das reicht. Faul sein und Geizen, das könne Menschen wenn es ums Essen geht. An die Autorin: Tolle Seite

      Löschen
  7. Ich bin weder ein Öko oder der größte Tierfreund der Welt, ich esse gerne Fleisch und ernähre mich auch sonst konventionell. ABER McDonalds kommt mir ebenso wie Maggi und Knorr nicht in die Tüte. Und seit dem ich auch noch mit dem Konsum jeglicher Milchprodukte aufgehört habe, geht es meiner Verdauung endlich gut!

    AntwortenLöschen
  8. Danke für den Beitrag und der Kraft den Blöckern zu widerstehen!

    Wem der Beitrag nicht gefällt, der braucht ihn ja nicht zu lesen...

    Allen anderen bietet er eine komprimierte Chance sich zu informieren und die angesprochenen Dinge weiter zu hinterfragen bzw. zu recherchieren.

    Bitte weiter so! Es hilft denen, die dafür offen sind.

    Übrigends: Ich ernähre mich zwar zu ca. 80% Bio und 100% vegetarisch, aber ab und zu ein Veggi, Apfeltache, Eis oder Cola "gönne" ich mir auch bei MC-Donalds, nur mit dem Bewusstsein, dass ich weiß, was ich mir da "antue" und es nicht so oft vorkommt :-) .

    AntwortenLöschen
  9. Ganz ehrlich wenn du von "vielen Studien haben bewiesen, dass Milch ungesund ist" dann belege auch nur eine Quelle.

    Genau so kann ich sagen "McDonalds ist gesund, das haben viele Quellen bewiesen!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Beispiel wäre die "China Study", eine sehr ausführliche Studie über die Auswirkung verschiedener Lebensmittel.
      Meinst du ich denke mir das aus? Was hätte ich davon?

      Ich kenne keine, aber du kannst mir gerne eine oder mehr zeigen!

      Löschen
  10. Mc Rib:
    kuddeln,Magen,Herz weich gekocht und zur Rippe gepresst.+ 80 andere leckere inhaltsstoffe

    AntwortenLöschen
  11. Hi!

    Zuerst fällt mal auf, dass sich viele Kommentatoren hier trauen, was sie sich bei bekannten Autoren sicher nicht trauen würden. Ist recht widerlich.

    Ich empfehle mal die Doku: "Food inc. Was essen wir wirklich" Glaub, danach sehen manche Meinungen hier anders aus.

    Was ich mich frage: Macht McD das nur wegen dem Image? Ich glaube irgendwo mal, eher nebenbei, dass ich gehört habe, dass da der Gesetzgeber Druck macht (zumindest mal wegen der Spielsachen). Weißt Du da was darüber?

    M.f.G.
    profilohnenutzen

    AntwortenLöschen
  12. Ich muß es leider mal direkt und unhöflich sagen, aber manche Leute wollen einfach dumm sterben,. Die Wahrheit tut aber auch manchmal weh , wie die Tatsache dass die Verbraucher von den Konzernen betrogen und belogen werden,. Es ist auch nicht schön, dass Mc Donalds etc. mehr Lieferungen von der Chemie als vom Bauernhof bekommt und dass deiin Erdebeerjoghurt nur welche enthält, wenn du sie selbst reinschneidet .
    Ich halte mich nach wie vor an das einfache Gebot : Iss nichts wofür Werbung gemacht wird !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein sehr interessantes Gebot, was ich auf jeden Fall im Hinterkopf behalten werde! :)

      Löschen
  13. gut das ich dass gelesen habe,denn ich mochte mc donalds schon immer nicht.
    und es ist sehr ungesund.
    Mcdonalds ist in Amerika erfunden worden,deshalb sind die meisten in Amerika auch fett. Einen grossen Lob an die Autorin!!!:)

    AntwortenLöschen
  14. Wie war das damals mit der Pflanzenfettlüge, und sie beutzten Schweinnefett eigetlich ?? wann genau?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, das müsste ich noch mal recherchieren. Wenn ich es weiß geb ich Bescheid

      Löschen
    2. Hier ist ein Video, wo es ein paar Infos dazu gibt. Es ist Platz 2.

      http://www.youtube.com/watch?v=muatvV_TaGU

      Löschen
  15. dieser Artikel
    ist wirklich sehr gut gelungen!!
    leider weiss man in dieser Welt nicht mehr was richtig ist und was nicht.
    es gibt sehr vieles das gegen MC Donalds spricht.man weiss auch nicht so genau was in diesen Sandwiches drin steckt.ich selber bin Vegetarier und bin sehr froh darüber.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass dir mein Artikel gefällt, besonders weil viel Arbeit dahinter steckt.
      Mit richtig und falsch ist es immer nicht einfach und es gibt sehr viel, bei dem man sich nicht sicher sein kann.
      Der Schritt zum Vegetarismus ist auf jeden Fall super und hilft sehr dabei, vielen solchen Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen

      Löschen
  16. Omg seit ihr dumm!
    Egal wer den text geschrieben hat es ist seine Meinung! & es kann euch egal sein denn er hat dazu gesagt auch noch recht!
    Den das essen dort schmeckt vielleicht gut aber ihr wisst garnicht was dort drinnen ist & wenn man etwas nicht weiß dann ist ess besser die klappe zu halten den es ist nicht seine absicht Mc-Donald schlecht zu machen sondern & zu zeigen das, das essen schädlich ist! Was denkt ihr wie viele tiere hierbei sterben? Ich mein es gehen ja am tag 1000 leute dort zum essen!! Es ist einfach nur dumm! Es wäre das selbe wenn wir einen Menschen essen würden! Denn es sind Lebewesen! Setzt euch auf den Arsch & denkt mal drüber nach bevor ihr redet! Ich hab mir das durch gelesen was ihr schreibt! Und ich finde es eine Frechheit denn sie/er versucht euch doch nur zu helfen! Mehr nicht ihr Besserwisser!!! Heult nicht so rum! Es schmeckt gut das essen ist wirklich so.. aber was dort drinnen ist.. packt euch an der eigenen Nase bevor ihr andere kritisiert für ihre Meinung!!!

    AntwortenLöschen