Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Warum sind wir die Bösen?



Warum sind wir die Bösen? – Diese Frage habe ich mir schon oft gestellt, wenn ich als Veganerin (früher als Vegetarierin) auf Omnivoren getroffen bin, die mit der Sache entweder nicht vertraut oder voreingenommen waren.
Lasst mich meine Ausgangsfrage mal konkretisieren, damit ihr versteht, worauf ich hinaus will. Sobald man gegenüber den eben genannten Personen erwähnt, dass man tierische Produkte nicht konsumiert, geht es los. Man muss sich rechtfertigen. „Warum machst du das denn?“ „Nimmst du da noch genug Eiweiß/Eisen/Vitamin B12/usw, zu dir?“ „Das ist doch Schwachsinn!“ Das sind dann die üblichen Äußerungen. Dann will man als gut informierter Veganer, schließlich weiß man ja warum man das macht, die Menschen informieren. Besonders wenn es Freunde und Familie ist. Man möchte ja, dass geliebte Menschen verstehen, warum man auf tierische Produkte verzichtet. Dann gibt es die eine, leider kleinere, Gruppe Menschen, die das nachvollziehen und Ruhe geben oder sich sogar noch mehr informieren. Und dann sind da die anderen.
Die nun anfangen, sich selbst zu rechtfertigen, bzw. Fakten zu leugnen. „Ach Quatsch!“ „Fleisch/Milch/Eier sind doch gesund, das muss man noch essen, um gesund zu sein.“ „Die Tiere wurden doch extra dafür gezüchtet.“ „Schon die Urmenschen haben Fleisch gegessen!“ „Die fühlen doch keine Schmerzen/Leiden doch nicht/Sind bei der Schlachtung betäubt.“ Oder das alt geliebte „Mir schmeckt´s aber!“ Und dies sind nur die Paradebeispiele für die Rechtfertigungen der Omnivoren. Und genau damit widersprechen sie sich doch selbst, oder nicht? Eigentlich wollen sie ja sagen, dass das voll in Ordnung ist, dass sie für den Tod und das Leid von Tieren verantwortlich sind. Aber wenn das so gut ist… Warum dann die Rechtfertigung? Meine Vermutung ist das schlechte Gewissen. Den meisten Menschen macht es eben keinen Spaß, Tiere zu töten bzw. Leid und Qual zu unterstützen. Deswegen greift hier ein wohl bekannter Abwehrmechanismus: Die Verdrängung. Kommt nun aber ein Veganer/Vegetarier und erinnert sie daran, dass das ja eine Leiche ist, die sie da verspeisen, dann zerbricht der Schutzwall. Und sie müssen sich nun eine neue Mauer errichten.
Die Grundlage dessen ist es, die „moralisch Besseren“ schlecht zu machen. Den Vegetariern wird vorgeworfen, dass für Milch und Eier auch Tiere sterben, was ja wenigstens noch stimmt. Bei Veganern wird es meist lächerlich. „Vielleicht fühlen Pflanzen ja auch schmerzen?“ „Hast du mal daran gedacht, was wegen deinem Soja alles passiert?“ „Hast du schon einmal eine Schnecke zertreten? – Ha! Heuchler!“  Das sind nur wenige Beispiele für die vollkommen hirnrissigen Sprüche.
Und darüber hinaus kommt es manchmal noch zu Vorwürfen. „Du kannst mir nicht vorschreiben was ich esse!“ „Da fühlst du dich jetzt bestimmt viel toller als ich, stimmt´s?“ „Ihr Vegetarier seid doch eh militant und wollt, dass alle so leben wie ihr!“ „Du bist voll arrogant geworden, seitdem du dich moralisch überlegen fühlst.“ In den meisten Fällen ist das einfach nur falsch. Ich denke ich kann für die meisten Veganer/Vegetarier sprechen, wenn ich sage, dass letztlich jeder für sich entscheiden muss, was er isst. Wir sind moralisch/gesundheitlich/religiös/usw. mit der Abschlachtung von Tieren für unser Essen in Konflikt gekommen und haben beschlossen, bestimmte Sachen nicht mehr zu essen. Wir machen das nicht, weil wir uns bessern fühlen, arrogant sind oder irgendjemanden etwas vorschreiben oder vorwerfen wollen. Wir tun das für uns. Und vielleicht für die Tiere, die Umwelt oder irgendeinen Gott.
Also liebe Omnivore, bitte sucht jetzt den Fehler: Für euer Essen sterben und leiden Tiere, Menschen und die Umwelt. Das ist Fakt. Nun kommt jemand, der das nicht mehr für sich verantworten möchte und deswegen nichts tierisches mehr isst. Und jetzt kommt so jemand wie ihr und wirft dem Vegetarier/Veganer vor, er sei ein schlechter Mensch.

PS: Ich möchte hier nicht verallgemeinern. Ich kenne viele liebe Omnivore, die meine Lebensweise akzeptieren und sich dafür sogar interessieren. Genauso gibt es bestimmt auch arrogante Arschloch-Vegetarier/Veganer die genauso schlecht sind, wie immer gesagt wird. Nur ist es bei beiden eher die Minderheit.

Kommentare:

  1. Du bezeichnest „Hast du mal daran gedacht, was wegen deinem Soja alles passiert?“ als hirnrissig?!

    Das Zeug wird von Verbrecherkonzernen, am liebsten mit Gentechnik, auf Feldern in Südamerika angebaut, für die jeden Tag tausende Hektar Regenwald draufgeht.

    Diese Konzerne schmieren lokale Behörden, damit sie mit Mitarbeitern machen können, was sie wollen, gewerkschaftliche Organisation verbieten können, sie ohne jeglichen Schutz Tonnen von Pestiziden regelrecht inhalieren zu lassen! Flugzeuge bringen Lindan (bekannt unter der Klasse, zu der es gehört, den FCKW) direkt neben Wohnhäusern aus! In Argentinien sterben jährlich immer mehr Menschen an Krebs. Sie haben keine Chance etwas dagegen zu tun.

    Darunter leiden Tiere in der Region ebenfalls, werden Tiere auf den Feldern entdeckt, werden die ohne Zögern erschossen! Die Umwelt grinst sich bei diesen Verbrechen sicherlich auch ins Fäustchen, weniger aus vergnügen, eher aus unkontrollierbaren Krämpfen!

    Unter dem Sojaanbau leiden Menschen, Tiere und Umwelt mindestens genauso, wie in der Massentierhaltung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu erst einmal: Die Sojaprodukte, die ich esse, sind meist Bio. Die Umstände sind dabei nicht so krass wie du hier ausmalst.

      Aber von den Fakten her gesehen hast du natürlich Recht. Mir gehts aber ums Prinzip. Die Leute, die das sagen, sind garnicht auf die Fakten aus. Die haben nur mal irgendwo gehört, dass Soja nicht so toll sein soll. Das verwenden die dann bloß, um uns irgendwas vorzuwerfen. Für ihr Fleisch wird jedoch wesentlich mehr Soja (ca. 90%) verbraucht.

      Löschen
  2. Liebe Jenny, ich weiß, du hast es bei uns als "eingefleischte Fleischesser" nicht immer leicht. Aber wir akzeptieren deine/eure Meinung und euren Lebensstil.Ihr habt uns ja bei manchem schon zum Nachdenken gebracht,doch ihr müsst auch akzeptieren, dass Manche Fleischesser bleiben wollen.Dass bei uns viel und gern diskutiert wird ist ja zum Meinungsaustausch auch wichtig,aber nimm doch nicht alles soooo ernst. Ich weiß, es ist für dich ein ernstes Thema, aber es ist wirklich nicht böse gemeint und nicht persönlich gegen dich. Wir haben dich lieb!
    Viele Grüße Feli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Feli :)
      Der Artikel war ja nicht gegen euch gerichtet, sondern eher allgemein. (Besonders gegen so Leute wie im Kommentar hier drunter)
      Ich sage immer, dass diese Entscheidung jeder für sich treffen muss, dabei ist mir nur wichtig, dass man sich gegenseitig akzeptiert und versucht zu verstehen.
      Ich versuche ja schon immer, solche Sprüche mehr mit Humor zu nehmen, aber das ist manchmal nicht einfach. ;)
      Ich habe euch doch auch lieb,egal ob Fleischesser oder nicht :)
      Liebe Grüße Jenny

      Löschen
  3. Wie du einfach mal so tust, als hätten alle nur was gegens veganer-sein, weil sie voreingenommen sind und keine ahnung davon haben! Als wäre es selbstverständlich, dass man sich als "kluger" mensch dazu entscheidet, vegan zu leben -.-

    Wir sind omnivoren...was ist das? XD
    Heißt das so viel wie "ungläubige" in der veganer-welt? XD

    Vor allem du sagst ja, leute die fleisch essen widersprechen sich selbst (wobei?) und sagen damit irgendwie, dass es in ordnung ist, tiere zu quälen...alter, was soll denn das? Als ob man das extra kaufen würde, weil man so gerne tiere quält! Das is doch dasselbe, als würde ich sagen, du findests gut, dass die kinder in der 3. Welt ausgebeutet werden, weil du ihre kleidung trägst! Da läufst du doch auch nicht lieber nackt rum! (glücklicherweise)

    Und was noch dümmer ist: wir rechtfertigen uns, weil wir ein schlechtes gewissen haben!
    1. Wer von uns hat denn einen blog, der sein veganer-sein rechtfertigt?
    2. Was hat das mit rechtfertigen zutun, wenn man sagt, dass einem Fleisch schmeckt? Das is doch dann nur unsere meinung! Und was hat das mit nem schlechten gewissen zutun? Denkst du, alle wären in ihrem inneren im grunde wie du? Denkst du, alle setzen sich mit so nem scheiß auseinander?

    Alter, die vorwürfe, die du als falsch bezeichnest, stimmen doch! du bist total militant und willst, dass alle um dich herum auch mindestens vegetarier werden! Du fühlst dich auch als was besseres, sonst müsstest du nicht dauernd deine moralkeule schwingen!!! >.<

    "wir tun das für uns."...darf ich mal lachen? -.-

    Wenn ich nochmal das wort omnivore höre, springe ich an die decke! Das klingt total behindert, wie so ne rasse, die geistig noch nicht so weit fortgeschritten ist und sich deshalb noch von fleisch ernährt -.-

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Steffi!
      Zuerst einmal würde ich es nett finden, wenn du gleich deinen Namen in das Namen-Feld eingibst. Anonym ist schon ein wenig feige, meinst du nicht? ;)

      Was denn? Warum bist du denn dagegen? Bist du vollkommen vorurteilsfrei und super informiert? Ich denke nicht.
      Dann wüsstest du nämlich, dass es reichlich gute Gründe für den Veganismus gibt (Mensch, Tier, Umwelt, Gesundheit...) Die wurden von klugen, studierten Wissenschaftlern nachgewiesen und nicht von uns "blöden, bösen Veganern" erfunden. Also so unklug wie du meinst, ist das garnicht.

      "Als Allesfresser, Omnivore oder Pantophage werden Tiere bezeichnet, deren Nahrung sich aus verschiedenartiger Kost aus Pflanzen und Tieren zusammensetzt. Typische Vertreter sind Ratten, Schweine und der Mensch." (Wikipedia)
      Google hilft, falls dir das nicht geläufig ist. ;)
      Omnivore ist der wissenschaftliche, biologische Begriff. Aber natürlich könnte es auch sein, dass wir uns den Begriff für die "bösen, ungläubigen Schweine und Ratten" ausgedacht haben, hm?

      Fleischesser widersprechen sich, indem sie sich ungefragt (!) für ihren Fleischkonsum rechtfertigen. Aber eigentlich muss man sich doch nicht für etwas rechtfertigen, was man 100% super findet. Außer man wird natürlich gefragt, da wäre es eher unhöflich nicht zu antworten.
      Nein... Man kauft und isst Fleisch, weil einem das egal ist oder man verdrängt das man Tiere quält. Etwas anderes habe ich nicht gesagt.
      Aber an deiner Aussage bemerkt man wieder das schlechte Gewissen. Du willst auf keinen Fall, dass dir vorgeworfen wird, dass du Tiere quälst. Ist ja auch gemein und falsch. Aber du weißt das du die Tierqual unterstützt und das wird dir schmerzlich bewusst.
      In der 3. Welt wird keine Kleidung, sondern unter Anderem Tierfutter und exotische Früchte produziert. Die meiste Kleidung stammt wenn dann aus der 2. Welt (Indien, China...) Nur so viel zur Richtigkeit von Fakten. Und Kinderarbeit gibts hauptsächlich bei Billigklamotten von zB Kik, was ich aber boykottiere, da ich sowas nicht unterstütze. (Logisch)

      Ich rechtfertige mein Veganer-sein nicht in meinem Blog. Ich schreibe über vegane Produkte, ökologische Themen und was mich sonst so bewegt. Aber grade du solltest das doch wissen, wo du meinen Blog doch so aufmerksam verfolgst... Moment... Sagtest du nicht mal, es interessiert dich nicht was ich erzähle? Merkwürdig ;)
      "Es schmeckt!" ist kein Argument. Du rechtfertigst doch Kinderarbeit auch nicht mit "Es ist billig!" und "Es sieht gut aus!" oder etwa doch?
      Ich denke eben, dass alle Menschen ein gewisses Moralverständniss besitzen (sollten). Dieses kann man entweder aktivieren oder teil-deaktivieren. Leider trifft Zweiteres auf die meisten in unserer Kultur zu. In Kreisen von Buddisten ist dies zum Beispiel weniger der Fall.
      Aber schön, dass du jetzt wenigstens gesagt hast, dass es dich kein bisschen interessiert, was mit "den Scheiß"-Tieren passiert. Warum hast du nocheinmal ein Kaninchen und hast es lieb? Es schmeckt doch so gut.

      Ich würde es schön finden, wenn mehr Menschen Vegetarier wären das stimmt. Es wäre schließlich besser für die ganze Welt. Aber ich würde niemals jemanden dazu zwingen.Die Entscheidung muss jeder für sich treffen. Ich sage lediglich was dafür spricht. Wenn du das gleich als Angriff auf dich verstehst, ist das nicht mein Problem.

      Ähm... Tut mir Leid ich habe in "...darf ich mal lachen? -.-
      " kein Argument gefunden. Kannst du nochmal verdeutlich was du meinst, für wen ich das sonst mache?

      Dann spring mal. Ich hoffe es geht dir mit allen anderen Fachbegriffen in Biologie nicht genauso. Diffusion, Säugetier, anaerobes Lebewesem... Puh so viele böse Wörter müssen echt hart für dich sein. ;)
      Mir geht es mit deinem "alter" übrigens genauso. Die Assi-Sprache ist mir nämlich leider zu hoch.

      Löschen
    2. Hey Jenny, der Kommentar ist nicht von mir. Fail xD

      Löschen
    3. Wenn du meinst. ;)
      Darfst dich trotzdem angesproche fühlen.
      Oder voll cool und überlegen. Wie du willst.^^

      Löschen
    4. Wie großzügig. Zweiteres überlasse ich dir. Ist nicht meine Aufgabe, anderen mit arrogantem Getue auf den Sack zu gehen.

      Löschen
    5. Wieso gehe ich dir auf den Sack?
      Du musst das hier doch garnicht lesen ;)
      Machst du doch freiwillig, obwohl ich so scheiße bin

      Löschen
    6. Mir? Für mich ist das ein witziger Zeitvertreib. Außerdem musst du, wenn dus ins Internet stellst,damit rechnen, das die Leute deinen Mist lesen.

      Löschen
    7. Du widersprichst dir. Einerseits sagst du es nervt und andererseits sagst du, es wäre ein witzig Zeitvertreib. Aber Widersprüche sind ja bei dir nichts neues, so als ehemals Kurz-Teilzeitvegetarierin und nun Vegetarierhasserin, ne? ;)
      Und mich störts ja nichts das ihrs lest. Warum auch? Ich habe nichts zu verbergen

      Löschen
  4. Zuerst einmal: Alle Leute, die deinen Blog so aufmerksam verfolgen, ohne sich wirklich für das Thema Veganismus zu interessieren, machen das nur, weil dieses Tofu -und "Ihr seid alle Monster"-gequatsche die reinste Comedyeinlage für uns ist. Also mach weiter so, ist echt lustig.

    Jedenfalls denke ich nicht, dass Menschen die Fleisch essen, etwas gegen Veganer haben, oder ihre Lebensweise verurteilen. Ich zumindest nicht. Es geht einem aber echt auf die Nerven, andauernd von euch gesagt zu bekommen, was für ein schlechter Mensch man sei. Hätten wir ein so schlechtes Gewissen, wie du uns nachsagst, würden wir kein Fleisch essen. Wir reden uns das auch nicht schön. Wir befassen uns einfach nicht damit, weil es die meisten von uns gar nicht interessiert. Wir verschwenden keinen Gedanken daran, dass da nun ein totes Tier auf unserem Teller liegt, sondern fragen uns, warum es so schlecht durchgebraten ist. Das wars dann aber auch schon mit den Gedanken über Tiere.

    Du kannst auch nicht erwarten, dass jeder sich schlagartig dafür interessiert, nur weil du auf einmal ein Hobby gefunden hast. Du hast doch selbst mal Fleisch gegessen. Wieso sollen wir jetzt alle damit aufhören und uns schlecht fühlen, nur weil du es auf einmal für unmoralisch hälst? Du kannst mir nicht erzählen, dass du vorher dachtest, dass die Tiere alle fröhlich in den Fleischwolf springen.

    Als du noch Fleisch gegessen hast, hast du auch nicht deine Katzen verschlungen, also lass Steffi mit ihrem Kaninchen in Ruhe. Das ist einfach nur lächerlich. Sag doch gleich, wir sollen unsere Familie essen, wo die doch alle aus Fleisch bestehen. -.-

    Und jetzt hör auf zu behaupten, wir würden euch für "böse" halten, wo wir doch genau wissen, dass es umgekehrt ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, genau das gleiche denke ich bei euren Kommentaren. ;)
      Aber es freut mich echt, dass ihr so aufmerksam mitlest und ich euch unterhalten kann. Dann sitzt ihr wenigstens nicht gelangweilt zu Hause und müsst euch fragen, was ihr sonst so mit eurer wertvollen Zeit anstellen sollt. Danke für eure Aufmerksamkeit!

      Nicht alle. Das habe ich geschrieben. Aber es gibt genug, wie zum Beispiel Steffi, die den Veganismus blind verurteilen. (Wobei ich da eher glaube, dass es etwas Persönliches ist...)
      Das Ding ist, dass wenn ihr uns irgendwelche Dummen Sprüche an den Kopf haut, so vonwegen "Haha, kein wunder das du erkältet bist, bei deiner Ernährung." Dann empfinde ich es als wichtig euch zu sagen, dass der Veganismus nachweislich gesünder ist als Mischkost. Ich laufe ja nicht durch die Gegend und erzähle jedem ungefragt, dass Veganismus toll und Fleisch essen Scheiße ist. Wenn es aber nunmal Thema ist und ihr euch über uns lustig macht, wäre es doch Schwachsinn immer die Klappe zu halten. Machst du ja auch nicht oder? Du würdest dich doch auch verteidigen, wenn dir jemand etwas Falsches vorwirft. Und bei vielen Leuten habe ich die Verteidigung schon aufgegeben. Weil es oft nichts bringt, leider.
      Du hast vielleicht kein schlechtes Gewissen. Aber genug andere. 90% der Deutschen sind gegen Massentierhaltung, fressen das Zeug aber trotzdem noch weiter. Das sind die, die dann sagen, sie würden Schlachten eklig finden und könnten niemals ein Tier töten. Und das ist die große Heuchlerei. Wenn einem das Tier wirklich egal wäre, hätte man auch kein Problem mit dem morden. Aber die meisten haben das, woraus ich schließe, dass sie doch Moral gegenüber dem Tier haben, welche sie nur immer verdrängen.

      Ich habe auch Fleisch gegessen. Das ist richtig. Mir war das Tier nicht egal. Ich wusste, mit der Zeit immer mehr, dass es dem Tier Scheiße ging, bevor es auf meinem Teller kam. 16 Jahre lang habe ich das verdrängt, wobei die ersten Jahre nicht wirklich zählen. Mir hat´s, wie vielen halt geschmeckt, deswegen habe ich verdrängt. Nur kam bei mir das schlechte Gewissen immer mehr durch, weil ich die Bilder nicht mehr verdrängen konnte. So war es erst mit Fleisch, und später mit Milch und Eiern.
      Kein Mensch ist perfekt. Besonders bei solch Gesellschaftlich tief verankerten Dingen wie der Ernährung ist es schwierig, mal nach links und rechts zu gucken und das "Normale" zu überdenken. Wenn man das macht, entscheidet man sich entweder für das eine oder das andere. Und man kann sich immer wieder umentscheiden. Diese Freiheit hat jeder und ich will, wie schon so oft gesagt, niemanden zu irgendwas zwingen. Ich würde mich selbstverständlich aber freuen, wenn mehr Menschen sich für den neuen Weg entscheiden. Deswegen informiere ich sie darüber. Was kann ich dafür, wenn sie sich davon angefeindet fühlen?

      Im Gegensatz zu Katzen werden Kaninchen in unserer Gesellschaft aber nicht gegessen.
      Und davon abgesehen behauptet Steffi, dass ihr die Tiere egal sind. Bei mir ist und war das nie der Fall.
      Und hast du mal darüber nachgedacht, dass Menschenfleisch vielleicht auch schmecken könnte? Wir essen es aber trotzdme nicht, weil wir es als Falsch empfinden. Und genau das ist der Punkt.

      Ich halte euch nicht für böse. Ich bin nur davon überzeugt, dass es Falsch ist, für die eigenen Bedürnisse Tieren das Recht zu Leben zu nehmen, wo wir doch eine andere Wahl haben.
      Wenn ihr meint das trotzdem tuen zu wollen, liegt das in eurer und nicht mehr in meiner Verantwortung.

      Löschen
  5. Zitat von Tim: "Du bezeichnest <> "

    Hierzu mal ein paar kleine Infos, die eigentlich jeden Kritiker zum Schweigen bringen sollten (leider kann man aber solchen Leuten mit rationalen Argumenten nicht kommen -trotzdem!)

    - um 1kg Fleisch zu produzieren, braucht es knapp 12kg Sojaschrot. Mal angenommen, man isst 250g Fleisch am Tag, das wären dann 3kg Soja, die am Tag für Fleisch "genießen" draufgehen. Dafür werden 14m2 Regenwald abgeholzt...

    - ein vegetarier/veganer kann, um nur mal ein Beispiel von vielen zu nennen, am Tag nicht annähernd 250g Sojamedaillons essen (die im Gegensatz zum Tierfutter aus BIO-Soja bestehen) http://www.veganic.de/Fleisch-und-Wurstersatz/Sojafleisch/Veganic-Bio-Soja-Medaillons-250g::71061.html das sind dann nichtmal 2m2 Regenwald.

    so viel dazu.

    liebe Grüße, Alaska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für diese überzeugenden und absolut richtigen Fakten! :)

      Löschen
  6. http://www.oroverde.de/fileadmin/user_upload/PDF/Arbeitsblaetter/Fleisch/09.05_LI_Zahlen_Fakten_zum_Fleischkonsum_neu2.pdf

    AntwortenLöschen