Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Freitag, 9. August 2013

"Geh wählen!" - "Warum?"



Warum der Gang zu Wahlurne alternativlos ist.
Deine Stimme für Veränderung: Meckern kann jeder, doch dadurch ändert sich nichts! Neben dem durchführen von Demonstrationen und unterschreiben von Petitionen ist dabei auch eure Wahlentscheidung ganz entscheidend. Seit ihr also nicht zufrieden mit dem Status Quo, dann informiert euch über die Parteien und wählt die, bei denen ihr euch besseren erhoffen könnt. Und passiert dies nach der Wahl nicht, habt ihr euch mit der Partizipation wenigstens das Recht zu Meckern geholt. Denn der, der nicht wählen geht, braucht meiner Meinung nach auch nicht zu meckern. Er versucht ja nichts zu ändern.
Deine Stimme für Demokratie: Demokratie lebt von Bürgerbeteiligung. Was ist sie dann noch wert, wenn die Hälfte des Volkes nicht wählen geht? Bedenkt immer, es gibt noch so viele Staaten auf der Welt, in denen die Politik das Volk unterdrückt. Diese Völker träumen von einer Demokratie. Wir sollten uns mindestens wegen ihnen schämen, einfach wegzuwerfen, wofür Generationen vor uns gekämpft haben!
Deine Stimme gegen Extremismus: Wer nicht wählen geht, hilft extremistischen Randgruppen. Besonders die NPD hat schon oft von den Nichtwählern profitiert, es sogar in Landtage geschafft!  Denn ihre Wähler gehen immer wählen. Es sind eher die potenziellen Wähler der „Etablierten“, die sich enthalten. Da ist ja nur logisch, dass sich die Stimmenanteile verschieben. Geht ihr nicht wählen, seit ihr Schuld an einem möglichen Erfolg von extremistischen Parteien, die unsere Demokratie nicht im Geringsten schätzen und teilweise sogar menschenverachtend sind!
Deine Stimme für die Kleinen: Es müssen nicht immer die „Etablierten“ sein, die euch schon so oft enttäuscht haben. Es gibt so viele kleine  Parteien, die es sicherlich auch Wert sind, gewählt zu werden. Ich werde bald die Liste der bei der Bundestagswahl wählbaren Parteien veröffentlichen, dann werdet ihr sehen wie breit das Spektrum ist. Keine Stimme ist verloren. Denn mit der Stimme für die Kleinen fehlt den Großen wieder ein Stückchen mehr und sie sehen, wie unzufrieden ihr seid!
Deine Stimme als Frau: Liebe Frauen, wir mussten noch viel länger auf die Demokratie warten, als die Männer. Denn das Frauenwahlrecht gibt es in Deutschland erst seit dem 12. November 1918. Und es war ein langer Kampf gegen alte Dogmas und Antifeministen. Wollt ihr wirklich einfach so wegschmeißen, wofür Feministinnen vor Jahrzehnten, als Frauen wirklich noch diskriminiert wurden, gekämpft haben und teilweise sogar gestorben sind? Sind dann nicht alle feministischen Äußerungen von euch unglaubhaft? Geht zur Wahl und macht Generationen von Frauen vor euch eine Ehre!
Deine Stimme als Ossi: Ihr, die die wie ich im Osten von Deutschland geboren sind, habt ebenfalls eine besondere Verantwortung. Besonders die, die die DDR noch erlebt haben! Ihr wisst, in diesem diktatorischen Regime war eure Stimme nichts wert. Da wollt ihr einfach die Chance verstreichen lassen und eure Stimme nicht wertvoll machen? Und auch die jüngere Generation wie ich sollte sich da nicht zurückhalten. Denk daran, wie es euren Eltern und Großeltern ging. Für sie solltet ihr euer Recht auf jeden Fall nutzen.
Deine Stimme für:… Warum zur Hölle denn nicht???: Wählen gehen ist nicht schwer. Meist ist das Wahllokal direkt um die Ecke, es ist ein Akt von vielleicht 15 Minuten. Argumente wie „keine Lust“ oder „zu faul“ oder gar „keine Zeit“ sollten da gar keine Chance haben. Schließlich gibt’s immer noch die Möglichkeit zur Briefwahl. Und wenn ihr angekotzt seit von der Politik oder den Politikern, ja dann zeigt es in eurer Wahlentscheidung! Und jetzt keine faulen Ausreden mehr!



Kommentare:

  1. "Denn mit der Stimme für die Kleinen fehlt den Großen wieder ein Stückchen mehr und sie sehen, wie unzufrieden ihr seid!"

    Naja das stimmt so halb. Ich mache das mal am Bsp. CDU. Denen geht eine Stimme nur verloren, wenn eine der Parteien gewählt wird, die über die 5%-Hürde kommen. Solange eine Partei unter 5% liegt und man dieser dann seine Stimme gibt, ist es auch immer eine halbe Stimme für die CDU, wenn man ansonsten nicht vor hatte die CDU zu wählen. Wenn man anstelle der kleinen Partei allerdings die CDU gewählt hätte, dann wäre es wiederum ein halber Stimmenverlust. (alles sehr theoretisch!^^)

    Ein (fikitves) Rechenbeispiel:
    Angenommen die CDU hat 46% der Stimmen bei der BTW geholt und es gibt 2 kleine Parteien mit 4,5% der Stimmen (z.B. Piraten und AfD). Die kleinen kommen dann nicht in den Bundestag, sie fallen also bei der Sitzverteilung weg. D.h. von 100% Stimmen kommen nur 91% ins Parlament. Im Parlament braucht man dann nicht 50% + 1 der STimmen, sondern 50% + 1 der Sitze. Diese 50% der Sitze entsprechen dann aber nur 45,5% der abgegebenen Stimmen. Das beudeutet in unserem Bsp., dass die CDU die absolute Mehrheit im Parlament hat und regieren kann, obwohl sie an den Gesamtstimmen nur 46% hatte. Hätte es keine Partei gegeben die unter 5% der Stimmen erhalten hat, dann entspräche der Anteil der Sitze dem der Stimmen und die CDU bräucht 50% statt 45,5% und hätte somit nicht die Mehrheit.

    Man sieht also, dass auch die Stimme für die kleinen Parteien den großen helfen kann an die Regierung zu kommen, zumindest theoretisch.
    Trotzdem sollte man das wählen was einem am meisten zusagt, denn taktisches Wählen ist nicht gut für die Demokratie, denn es entspricht ja nicht unbedingt dem eigenen Willen. Siehe Niedersachsen, wo die CDU Wähler eine Zweitstimmenkampagne für die FDP gefahren sind, aus taktischen Gründen. Hat am Ende ja nicht wirklich zu erhofften Ergebnis geführt. Und wenn alle denken, dass es ja eh keinen Sinn macht die kleinen zu wählen, dann können sie es natürlich nie in den Bundestag schaffen. Also immer schön nach Gewissen und nicht nach Taktik wählen.

    AntwortenLöschen
  2. Mein kleiner Klugsch..... hihi

    AntwortenLöschen