Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Samstag, 3. August 2013

"Geh wählen!" - "Was?"


Ein paar allgemeine Fakten zur Bundestagswahl.
„Eine Wahl im Sinne der Politikwissenschaft ist ein Verfahren in Staaten, Gebietskörperschaften und Organisationen zur Bestellung einer repräsentativen Person oder mehrerer Personen als entscheidungs- oder herrschaftsausübendes Organ. Aus Wahlen können Abgeordnete (z. B. bei Landtags- und Bundestagswahlen), Kreis-, Stadt-, Gemeinderäte (bei Kommunalwahlen), Präsidenten und Regierungschefs, Vorstände, Aufsichtsräte, Betriebsräte u. ä. hervorgehen. Diese Amts- oder Mandatsinhaber erhalten ihre Legitimation dadurch, dass eine Personengruppe in einem vorher festgelegten Verfahren ihren Willen äußert. Die Summe der Einzelentscheidungen führt zur Gesamtentscheidung, der Wahl.“
-Wikipedia; „Wahl“
Wahlen sind  also das Hauptinstrument von repräsentativen Demokratien, wie auch in Deutschland. Wir bestimmen damit unsere Repräsentanten im Land- und Bundestag. Natürlich gibt es auch direktdemokratische Wahlen, diese sind in Deutschland jedoch eher in der Minderheit. Sie finden vor Allem im kommunalen Bereich statt, bei Landrats- oder Bürgermeisterwahlen, oder auf Landesebene über einen Volksentscheid.

Wahlen hat es natürlich nicht schon immer gegeben. Ihren Ursprung haben sie in der Wiege der Demokratie, dem antiken Griechenland. Wie ihr sicher wisst, waren Wahlen dort vor Allem den gut Situierten vorbehalten. Mit dem Untergang des römischen Reiches verschwanden die Wahlen als demokratisches Mittel dann aber für eine Weile aus Europa. Erst mit der Entstehung moderne Demokratien in Frankreich, Groß Britannien und den USA tauchten auch die Wahlen  als Mittel der Volksbeteiligung wieder auf.
Jedoch ist bekannt, dass es in Deutschland etwas schwierig war mit der Demokratie. Erstmals setzte sie sich in Zeiten der Weimarer Republik durch, aber nicht sehr stabil. Nachdem 1933 Adolf Hitler an die Macht kam, war in Deutschland weder an Demokratie noch an Wahlen zu denken. Nach Kriegsende entstand in der BRD dann endlich die Demokratie die wir heute kennen, während die Ostdeutsche Bevölkerung noch bis zur Wende auf ihre erste „richtige“ Wahl warten musste.
Die Bundestagswahl dient wie ihr sicherlich wisst, zur Bestimmung der Repräsentanten auf Bundesebene. Sie findet in allen Bundesländern gleichzeitig und in der Regel alle 4 Jahre statt.
Oft wird vermutet, bei der Bundestagswahl wird auch der Bundeskanzler gewählt, das ist jedoch nicht der Fall. Der Kanzler wird vom neu gewählten Parlament bestimmt, nachdem der Bundespräsident einen Kandidaten bestimmt hat. Dies war bisher stets der Kanzlerkandidat der regierenden Koalition.
Dieses Jahr findet am 22. September die Wahl des 18. Deutschen Bundestags statt.


________________________________________________________
PS: Ich hoffe der Text war weder zu oberflächlich noch zu fachlich. Ich habe versucht, nicht zu viele "harte" Fakten einzubringen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen