Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Mittwoch, 18. September 2013

„Geh wählen!“ - „Wen nicht?“ – „Die NPD“



Es folgt der einzige Artikel, in dem ich euch auffordere eine Partei nicht zu wählen. Sie ist menschenverachtend und schätzt unsere Demokratie nicht im Geringsten. Wir sollten aus den Jahren 1933 bis 1945 wohl so viel gelernt haben, dass man solche hetzerischen Ansichten nicht toleriert und erst recht nicht unterstützt. Da ich das nicht einfach so behaupten möchte, habe ich im Folgenden auch die gleichen Kriterien des Wahlprogramms wie bei den anderen Parteien analysiert.


Die NPD ist oft in den Medien, doch nie positiv: Spitzenkandidaten und Parteimitglieder mit krimineller Vergangenheit, scheinbare Verherrlichung des Nationalsozialismus oder die nahende Pleite der Partei, die den Etablierten sooft den falschen Umgang mit dem Geld vorwirft. Sogar ein Parteienverbot ist im Gespräch. Doch andererseits schein die NPD Vielen mit Forderungen wie „kriminelle Ausländer raus!“ oder „Todesstrafe für Kinderschänder“ aus der Seele zu sprechen. Was will die NPD jetzt also wirklich?

Allgemeine Ideologie: Die Nationale Partei Deutschlands sieht sich als die letzte Partei, die sich wirklich für die deutschen Interessen einsetzt. Sie ist also nationalistisch und völkisch, jedoch ist im Wahlprogramm auch oft ein revanchistischer Ton anzutreffen. Von Politologen wird die NPD deswegen als rechtsextrem eingestuft.

Wirtschaft: Die NPD ist ein Vertreter der raumorientierten Volkswirtschaft, um Deutschland „unabhängig von Ausland“ zu machen. Wie auch viele andere Parteien fordern sie einen gesetzlichen Mindestlohn und ein vereinfachtes Steuersystem. Um dem „deutschen Volk“ mehr Sicherheit zu garantieren wollen sie unter anderem Hedge-Fonds und die Spekulation auf Nahrungsmittel verbieten.

Sozialpolitik: Oberste Forderung ist hier die „Ordnung des Nationalstaates“ zur „Erhaltung des Sozialstaates“. Staatshandlungen sollen nur zu Gunsten des ganzen Volkes ausgeführt werden, jedoch nur des „deutschen Volkes“. „Ausländer“*1 sollen von Sozialleistungen ausgeschlossen und auch bei der Vergabe von Wohnungen benachteiligt werden. Für die „Deutschen“*2 will die NPD unter Anderem eine Mindestrente und ein Müttergeld.

Bildungspolitik: Da die NPD das Leistungsprinzip vertritt, fordert sie auch ein nach Leistungen und Anforderungen abgestuftes Schulsystem. Die Schulklassen sollen verkleinert und die Studiengebühren abgeschafft werden. Bildung soll Bundessache werden und so eine „lebensnahe und Heimatbezogene Allgemeinbildung“ etabliert werden.

Umweltschutz und Energie: Die „Heimat“ ist wichtig, deswegen steht die NPD auch für den Umweltschutz. Gentechnisch veränderte Nahrungs- und Futtermittel sollen verboten werden, genauso wie „Fracking“. Das Trinkwasser soll noch stärker kontrolliert und auch die Atomkraft abgeschafft werden, sobald Alternativen vorhanden sind. So soll die „natürliche Lebensgrundlange“ geschützt werden.

Integration: Da die NPD für das „Überleben und den Fortbestand des deutschen Volkes“ ist, will sie die Zuwanderung und die Etablierung des Islam stoppen. Lediglich „arbeitende und gebildete Ausländer“ sollen in Deutschland bleiben dürfen und integriert werden. Die NPD will keine Inklusion von Behinderten und ist auch gegen die gleichgeschlechtlichen Ehen und Adoptionen.

Innenpolitik: Im eigenen Sinne fordert die NPD die Minderung des „Kampfes gegen Rechts“. Stattdessen wollen sie stärker gegen „Ausländerkriminalität“ und Gewalt von Links vorgehen. Die Grenzkontrollen wollen sie wieder einführen und die „Neonazi-Datei“ des Verfassungsschutzes löschen lassen. Außerdem fordern sie auch die Wiedereinführung der Todesstrafe bei Sexual-, Kindes-, Raub- und Massenmord sowie bei schweren Fällen im Drogenhandel.

Außenpolitik: Die Bundeswehr soll nach der NPD zur „Heimatarmee“ umgebaut werden und ein Luftverteidigungsschirm geschaffen werden. Zudem fordern sie das Recht auf eine eigene Atomwaffe und die Wiedereinführung der Wehrpflicht. Zuletzt soll Deutschland aus der NATO austreten.

Europa: Die NPD fordert nicht nur die Austritt aus dem Euro und die Rückkehr zur DM, sondern auch den Austritt aus der EU. So soll Deutschland „unabhängiger“ und die Schaffung einer neuen Währungsordnung erleichtert werden.

Tierschutz: Hier fordert die NPD eine konsequentere Umsetzung des Tierschutzgesetzes. Tierquälerei soll härter bestraft und Tiertransporte eingeschränkt werden. Zudem wollen sie Schächten und Sodomie verbieten und konsequent ahnden.

Chancen für den Vegetarismus: Da es zum Tierschutz keine Inhalte gibt, sind die Chancen wohl sehr gering.

*Da ich mich vom nationalistischen und hetzerischen Ton der NPD distanzieren möchte, habe ich alle NPD-Formulierungen deutlich mit Anführungszeichen gekennzeichnet.
*1: Ausländer sind für die NPD alle ohne deutschen Pass sowie bereits Eingebürgerte mit Migrationshintergrund, auch die in Deutschland geborenen.
*2: Deutsche sind für die NPD nur die mit „deutscher Abstammung“. Ein deutscher Pass und der Geburtsort Deutschland reich hierfür nicht.

PS: Mein Bitte-nicht-wählen-Aufruf gilt auch für alle anderen Splitterparteien, die menschenverachtend, diskriminierend oder Ähnliches sind. Dazu zählen „Die Rechte“, „proDeutschland“ und „REP“ (Ähnliche Inhalte wie die NPD), sowie die „PBC“ (extreme Homophobie) und ähnliche Parteien.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen