Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Freitag, 27. September 2013

Vegan Mofo #20 -What do vegans eat? - pumpkin soup!


Lieblingsgemüse der Saison: Kürbis
Es ist Herbst. Langsam wird es Schlafenszeit für viele Pflanzen, aber manche Gemüsesorten kommen jetzt erst zu Tage. Zum Beispiel der Kürbis. Ich mag dieses Gemüse sehr gern, es ist nicht nur geschmacklich sondern auch optisch ein Highlight. Man kann mit Zierkürbissen die Wohnung herbstlich dekorieren oder aus einem Hokkaido leckere Gerichte zaubern. Ersteres habe ich noch nicht geschafft, aber dafür das Zweite. Entschieden habe ich mich für Kürbissuppe, die ich erst entdeckt habe, nachdem ich vegan wurde.

Für etwa 5 Teller Suppe braucht ihr:
-einen Hokkaido-Kürbis (etwa 1000g)
-drei mittlere Kartoffeln
-ein Wallnussgroßes Stück Ingwer
-etwa Agavendicksaft
-850ml Gemüsebrühe
-100ml Sojasahne
-Salz und Pfeffer


Los geht´s!
Zuerst müsst ihr das Gemüse "schlachten". Dabei schneidet ihr mit einem möglichst großem Messer den Hokkaido klein (und am Besten ihr macht dabei nicht wie ich eine Sauerei =D) Dann schält ihr die Kartoffeln und schneidet auch sie klein. Das Gleiche macht ihr mit dem Ingwer.
Nun gebt ihr Hokkaido und Kartoffeln in einen großen Topf. Dort schmort ihr sie kurz an während ihr das Wasser für die Gemüsebrühe kocht. Die Gemüsebrühe kommt dann auch in den Topf. Nun lasst ihr Kartoffeln und Hokkaido etwa 30 Minuten köcheln bis sie weich sind.
Jetzt braucht ihr den Stabmixer. Ihr gebt auch den Ingwer mit in den Topf und püriert alles bis keine Stücken mehr da sind. Nun würzt ihr die Suppe mit der Sojasahne, dem Agavendicksaft, Salz und Pfeffer. Jetzt ist eure Suppe fertig und ihr könnt sie genießen. 


  
Favorite vegetable of the season: pumpkin
It is autumn. Slowly it is bedtime for many plants, but some vegetables are only now-a-days. For example, the pumpkin. I like this vegetable very much, it is not only the taste but also a visual highlight. You can decorate the apartment with ornamental gourds autumnal or turn an Red kuri squash delicious dishes. The former I have not done, but the second. I have decided for pumpkin soup, which I only discovered after I went vegan.

For about 5 bowls of soup you need:
-a Red kuri squash (about 1000g)
Three medium potatoes
a walnut-Large piece of ginger
about-agave syrup
-850ml vegetable stock
100ml soya cream
Salt and pepper

Let's go!
First you have to "slaughter" the vegetables. Here you cut with a large knife if possible the Red kuri squash small (and at best you do not a mess as I = D) Then you peel the potatoes and cut them small. The same is doing with the ginger.
Now you give Red kuri squash and potatoes in a large pot. There you braise it briefly while you boil the water for the vegetable broth. The broth is then also in the pot. Now let you Red kuri squash and the potatoes simmer about 30 minutes until they are soft.
Now you need the blender. You give even the ginger into the pot and puree everything until there are no more pieces. Now you seasoned the soup with the soy cream, the agave syrup, salt and pepper. Now your soup is ready and you can enjoy it.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen