Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Mittwoch, 11. September 2013

Vegan Mofo #5 -What do vegans eat? - Falafel!

Super lecker und traditionell vegetarisch.
Die arabischen Kichererbsenbällchen sind nicht nur vegetarisch, sondern eigentlich auch vegan. Viele haben sie auch schon vor vegetarischen Zeiten genossen, auch ich. Zum ersten mal habe ich heute mit meinem Freund Falafel komplett selbst gemacht und so schwer war es gar nicht. Und geschmeckt haben sie super. Seht selbst!


Für etwa 12 Falafel:
-Ein Glas mit 215g (Abtropfgewicht) Kichererbsen
-Eine Zwiebel
-Eine Knoblauchzehe
-Drei bis vier TL Mehl
-Vier bis fünft frische Korianerblätter
-Ein halbe TL Curry oder Kümmel
-1 TL Salz
-Eine Prise Pfeffer
-400g Kokosfett zum frittieren

Und los:
Wie gewohnt fangt ihr erstmal mit dem schnippeln an. Denn die Zwiebel und die Knoblauchzehe sollte möglichst klein gehackt werden. Dies kommt dann mit den Kichererbsen in ein hohes Gefäß und wird dann mit dem Stabmixer püriert. Dann kommen Mehl, Koriander und Gewürze hinzu. Nun müsst ihr alles noch einmal gut mit der Hand verkneten und dann kleine Bällchen daraus formen.
Jetzt macht ihr das Kokosfett heiß, am besten in einem möglichst kleinen Topf. Wenn ihr eine Friteuse habt, könnt ihr die Falafel auch darin machen. Jedenfalls müssen die Falafel so lange frittiert werden bis sie goldbraun sind, dann sind sie fertig. Am Besten ihr legt sie kurz auf Küchenpapier, sodass das Fett abtropfen kann.
Jetzt sind eure Falafel fertig und ihr könnt sie essen wir ihr wollt. Mein Freund und ich haben sie zusammen mit Tomaten und Gurken in ein großes Ciabatta (mangels eines Fladenbrotes...) gelegt. Ich habe dann noch Ketchup, Senf und unmengen vegane Remoulade drauf gemacht.
 
So much sauce that you can not see the falafel =D

Tasty and traditionally vegetarian.
The Arab chickpea balls are not only vegetarian, but also
vegan . Me and my boyfriend made falafel the first time and it was not so hard. And they tasted great. See for yourself!

For about 12 falafel: 

-A jar with 215g (drained) chickpeas
-An onion
-
A clove of garlic 

-Three to four teaspoon flour
-Four
to five fresh Korianerblätter
-One
-half teaspoon curry or cumin
-1
Tsp salt
-
A pinch of pepper
-Coconut oil
for frying 400g


And go:
As usual, you begin with the first snip. Because the onion and the garlic should be chopped as small as possible. This comes to the chickpeas in a tall vessel and is then pureed with a hand blender. Then flour, coriander and spices are added. Now you have to knead by hand and then form small balls with the mixture.
Now you do the coconut oil hot, best as possible in a small pot. If you have a deep fryer, you can also make the falafel in it. Anyway, the  falafel must be fried so long until they are golden brown, then they are done.
My boyfriend and I ate it  together with tomatoes and cucumbers in a large ciabatta (for lack of a pita bread ...) made ketchup, mustard and oodles vegan tartar sauce on it.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen