Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Donnerstag, 12. September 2013

Vegan Mofo #6 -What do vegans eat? - Omelet!

Wer braucht schon Eier? Im Kochbuch "Cucina Vegana" habe ich vor Kurzem ein Rezept für vegane Omeletts entdeckt. Und das habe ich heute mal ausprobiert, jedoch ein wenig abgewandelt. Mein Urteil: Super lecker, noch besser als Original! :P Was sagt ihr?

Für 2 große Omeletts:
-150g Kichererbsenmehl
-250ml Wasser
-Ein TL Salz
-Eine große Knoblauchzehe
-Vier kleine Lauchzwiebeln
-200g Spagetti oder kleine Nudeln-Ein TL Paprikapulver
-Zwei EL Oregano
-Salz
-gemahlene Chilischoten


So geht es:
Zuerst verrührt ihr das Kichererbsenmehl mit dem Wasser bis keine Klumpen mehr da sind. Dann schneidet ihr die Knoblauchzehe klein und gebt sie mit in den Teig. Auch Oregano, Paprikapulver und Salz kommen hinzu. Das verrührt ihr dann noch einmal und lasst es 10 Minuten ruhen. Während dessen könnt ihr schon einmal die Lauchzwiebeln  in kleine Ringe schneiden und die Nudeln kochen. Falls ihr Spagetti oder Ähnliches nehmt, solltet ihr diese nach dem Kochen noch klein schneiden. Nun röstet ihr die Lauchzwiebeln etwas in der Pfanne an und dann auch die gekochten Nudeln. Diese schmeckt ihr dann noch mit Salz und dem Chilipulver ab. Dann kommt auch das Nudel-Lauchzwiebel-Gemisch in den Teig.
Die Hälfte des Teiges gebt ihr dann wieder in die Pfanne, streicht ihn glatt und lasst ihn so lange drin bis er braun ist. Dann wird es ein wenig verzwickt. Ihr legt zuerst einen Teller auf die Pfanne und dann wendet ihr Pfanne, Teller und Omelett. Dann lasst ihr das Omelett wieder in die Pfanne gleiten und bratet auch die andere Seite. Das Gleiche macht ihr mit der Zweiten Hälfte des Teigs. Und schon habt ihr zwei leckere vegane Omeletts.



Who needs eggs?
In the cookbook "Cucina Vegana" I found a recipe for vegan omelets recently. And I've tried today, but a little modified. My verdict: Super delicious, even better than original! : P What do you say?

For 2 large omelets: 

-150g chickpea flour 
-250ml water 
-A teaspoon salt 
-A large clove of garlic 
-Four small spring onions
-200g spaghetti or small pasta 

-A teaspoon paprika 
-Two EL oregano 
-salt 
-ground chili peppers

 So it goes:
First you stir the chickpea flour with water until lumps are gone. Then you cut the garlic clove small and put them to the dough. Also, oregano, paprika and salt added. Than you stir again and let it rest for 10 minutes. Meanwhile, you can cut the scallions into small rings and cook the noodles before. If you take spaghetti  you should
cut them after cooking. Now you roast the green onions to the pan and then the cooked pasta. Then you tastes it with salt and chili powder. Then the pasta and leek onion mixture comes into the dough.
Half of the dough you give then back into the pan, smooth strokes it and leave it in there for so long until it is brown. Then it gets a little tricky. First youz  places a plate on the pan and then turns her frying pan, plates, and omelet. Then you slide the omelette back into the pan and let the other side cook. The same is doing with the second half of the dough. And now you have two delicious vegan omelets.

1 Kommentar: