Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Sonntag, 10. November 2013

Vegan essen gehen? In Berlin kein Problem! 2/2

Nach dem ersten Teil meines Berichtes folgt nun der Zweite. Auf Lager habe ich außerdem noch einen Shopping- und einen Touri-Bericht. ;)


Mio Matto:
Nach unserer tollen Erfahrung im Kopps wollten wir nun auch das neue Restaurant von Björn Moschinski testen. Wir haben auch schon einige Zeit zuvor reserviert, was denke ich keine schlechte Idee gewesen sind, denn Abends hat sich das Restaurant dann sehr schnell gefüllt, weswegen es auch leider etwas laut war. Ansonsten war die Atmosphäre aber wirklich super schön, diese Mischung aus modernen und mediterranen Elementen gefällt mir sehr. Auch so war alles super chic und sauber, was man bei einem Lokal dieser Preisklasse auch erwarten sollte.
Das Personal war sehr nett und brachte uns auch rasch die sehr interessant gestaltete Speisekarte. Deren Inhalt hat mich aber leider etwas enttäuscht. Ich habe mir etwas mehr Vielfalt erwartet, von den Nachspeisen hat mir leider gar nichts zugesagt. Im Internet habe ich mir noch die Tageskarte angesehen, die schon schöner als die Abendkarte aussieht und auch diese sieht mittlerweile etwas besser aus. Ich will das ganze auch nicht schlecht reden, denn immerhin haben mein Freund und ich beide etwas gefunden was uns zusagt.
Als Vorspeise hatte ich eine Steinpilzcremesuppe mit geräucherte Salami, als Hauptspeise die Calzone Bolognese und dazu trank ich einen Pfirsichnektar. Das alles hat mir wirklich sehr lecker geschmeckt, die Suppe war schön rauchig, die Tomatensoße der Calzone traumhaft fruchtig und der Nektar war auch sehr gut. Über die Qualität des Essens kann ich also gar nicht klagen. Mein Freund hatte übrigens die Fenchel-Zitronen-Suppe, die Pizza Prosciutto mit Tomatensauce, vegetarischem Schinken und geröstete Zwiebeln und eine Zitronenlimonade. Auch er war mit seinem Essen sehr zufrieden.
Alles in Allem kann man also nicht meckern. Es war wirklich schön und lecker, aber das Kopps ist dann doch etwas besser. Das nächste Mal geht es also wieder dort hin. ;)
Entschuldigt die schlechte Qualität, es war ziemlich dunkel...




Brunch im Veganz:
An unserem letzten Morgen/Mittag in Berlin wollten wir noch einmal so richtig genießen und da ich schon so viel Gutes vom Brunch im Veganz gehört hatte, entschieden wir uns dafür. Auch hier haben wir zuvor reserviert, keine schlechte Idee bei dem Andrang.
Die Empfehlungen waren auch nicht zu hoch gegriffen, ich war und bin einfach total begeistert von diesem Brunch. Es gab viele Brotsorten und dazu viele süße und herbe Aufstriche und Aufschnitte. Außerdem gab es noch viel verschiedenes Müsli mit Mandelmilch, viele Obstsorten Yogurts und so weiter. Weiter ging es mit süßen Leckereien wie Schokokuchen und zuletzt gab es auch einige warme Gerichte. Ich kann bei dieser Vielfalt nicht mal ansatzweise alles nennen, deswegen erzähle ich euch gleich mal, was ich gegessen habe.
Mein erster Teller sah wie folgt aus: Ein halber heller Bagel mit Schoko- und Spekulatiuscreme, ein Stückchen Schokokuchen und ein rose Dessert, was ich nach wie vor nicht richtig einordnen kann. Das alles hat wirklich sehr gut geschmeckt, die Spekulatiuscreme war die größte Überraschung für mich. Aber ob ihr es glaubt oder nicht, sie hat einfach genial geschmeckt! So sehr, dass ich mir danach noch ein wenig Nachschlag von der Creme und vom Brot geholt habe. Danach ging es weiter mit den warmen Speisen von denen ich den Kartoffelauflauf und die Käsespätzle mit Blattspinat probierte. Besonders die Spätzlen bin ich so verfallen, dass ich mir auch hiervon noch einen Nachschlag geholt habe. Und das obwohl ich schon total satt gewesen bin. Leider, ich hätte liebend gerne noch viel, viel mehr probiert!
Es war also auf jeden Fall nicht das letzte Mal, dass ich bei diesem Brunch war und ich kann es euch auch wärmstens empfehlen. Besonders, wenn ihr ein paar Skeptiker überzeugen wollt, wie vielfältig Vegan ist.:)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen