Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Freitag, 24. Januar 2014

Pseudo-Asiatische Gemüsepfanne mit Curry-Kokos-Soße und Pseudo-Entenbrust

Wie ihr vielleicht gelesen habt, haben ich und mein Freund uns die vegane "Entenbrust" von Vantastic Foods gegönnt. Da es so viel wahr haben wir es mit einem Mal gar nicht leer bekommen und so musste die andere Hälfte auch noch verarbeitet werden.
Wir hatten Lust auf asiatisch, irgendwas mit Kokosmilch und Curry. Jedoch keine Lust auf so richtig asiatisches Gemüse, deswegen ist das ganze nur so pyseudo-asiatisch geworden. Geschmeckt hats trotzdem so lecker, dass ihr es unbedingt auch mal testen müsst!


Für drei Portionen:
-250g Veggie Entenbrust (oder Saitan, Tofu,...)
-eine Möhre
-eine Hand voll TK-Erbsen
-ein Viertel eines kleinen Blumenkohls
-4 Pilze
-200ml Kokosmilch
-ein TL von der Currypaste von Alnatura
-nach Geschmack Currypulver (wir hatten rotes von demeter)
-dazu 250g Reis nach Wahl

Als erstes wascht ihr das Gemüse und schneidet es klein. Am Besten ist es, wenn ihr den Blumenkohl in kleine Röschen zerteilt, die Pilze in Scheiben schneidet und die Möhren einfach ganz klein macht.  Möhren und Blumenkohl müsst ihr nun vorkochen.
Wenn ihr einen Reiskocher verwendet, müsst ihr nach etwa 10 Minuten Kochzeit den Reis aufsetzten, weil er sonst nicht rechtzeitig fertig wird. Sonst müsst ihr je nach Reissorte gucken, wir hatten übrigens Natur- und Wildreis.
Jetzt könnt ihr eigentlich auch schon mit eurer Soße anfangen. Zuerst müsst ihr eure Veggie-Entenbrust (o.Ä.) anbraten. Sobald das etwas braun wird, müsst ihr eure Pilze dazu tun. Dann kann auch schon die Kokosmilch mit in die Pfanne. Wenn alles etwas geköchelt hat, könnt ihr Erbsen und Currypaste mit in die Pfanne geben. Der Blumenkohl und die Möhren könnt ihr dann dazu geben, wenn sie halbwegs durch sind. Dann lasst ihr alles ein wenig köcheln.
Nun kann es sein, dass ihr etwas zu wenig Flüssigkeit habt. Gebt dann einfach noch etwas Kokosmilch oder Sojasahne dazu. Dann müsst ihr das ganze eigentlich nur noch mit Curry und Salz abschmecken und schon könnt ihr es zusammen mit dem Reis servieren. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen