Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Mittwoch, 19. Februar 2014

Filmvorführung und Diskussion zum Thema wildtierfreier Zirkus

Ich habe ja in letzter Zeit öfter mal erwähnt, dass ich mit der Initiative wildtierfreier Zirkus Halle eine Filmvorführung organisiert habe, und gestern war es endlich soweit. Und weil der Abend so gelungen war, wollte ich euch jetzt kurz davon berichten. 

Stattgefunden hat die Filmvorführung im Zazie, einem kleinen Kino in Halle mit etwa 80 Plätzen. Von diesen konnten wir etwa ein Drittel mit Zuschauern füllen, dass waren zwar nicht ganz so viele wie erwartet aber dennoch zufrieden stellend.
Nachdem unsere Moderatorin Ann-Sophie den Zuschauern kurz unsere Initiative vorgestellt hat (klick zum Selbstverständnis) ging es los. Zuerst zeigten wir den Trailer zur PETAs Film Tyke, um die Zuschauer auf den Film und die Petition aufmerksam zu machen (Hier gehts zur Webside). Als Hauptfilm zeigten wir "Stop Circus Suffering", von der internationalen Tierschutzorganisation ADI, die uns den Film freundlicherweise mit deutschen Untertiteln versehen haben. Der Film zeigt sehr eindrucksvoll wie es in vielen Zirkussen zugeht, aber seht doch selbst:

Nach dem Film fand eine Diskussionsrunde statt. Geleitet wurde diese von unseren Moderatoren Ann-Sophie und Franky, als Experten kamen der Amtsveterinär der Stadt Halle Dr. Ludewig, der Veterinär Jens Hübel aus Leipzig, der Zoodirektor von Halle Dr. Jacob und Viola Kaesmacher von den tierbefreiern. Zudem hat sich auch das Publikum an der Diskussion beteiligt, die meiner Meinung nach sehr ausgewogen und informativ gewesen ist. Unsere Experten waren über die Materie sehr informiert und konnten so den Zuschauern, mich eingeschlossen, neue Argumente vor Augen führen. Ich werde später mal einen längeren Artikel zu der Thematik schreiben, bis dahin empfehle ich euch hier mal ein paar Argumente nachzuvollziehen.
Leider war unsere Zeit sehr begrenzt, sodass wir die Diskussion an einem Punkt abbrechen mussten, an dem sie noch hätte weiter gehen könnten. Ich finde, dass die Veranstaltung sehr gelungen war und danke an dieser Stelle noch einmal allen Beteiligten für diesen tollen, informativen Abend! :)



Kommentare:

  1. Wie einseitig....gerade zu peinlich....nur Tierrechtler zu Wort kommen zu lassen!Hat man jemand vom Circus,circusfreunde eingeladen?Nein!!!Schlimmer als in der früheren DDR....hoffe ihr schämt euch und hoffe ihr habt euch richtig aufgegeilt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke du hast den Artikel nicht Aufmerksam gelesen, sonst wüsstest du, dass eben nicht nur Tierrechtler dabei waren. Es waren zwei Tierärzte dabei (einer davon ein Amtstierarzt) und eine Zoodirektor.
      Wir haben jemanden vom "Aktionsbündnis Tiere gehören in den Zirkus" eingeladen, jedoch kam niemand.
      Von daher sehe ich keinen Fehler von unserer Seite.

      Löschen
    2. Selbst wenn die die IwZH jemanden eingeladen hätte, die Gegenstimmen verstecken sich leider immer hinter anonymen Pseudonymen.
      Eine gewinnbringende Diskussion, das würde ich mir wünschen!

      Löschen
    3. In Halle werden die Dummen nicht alle! ihr geistig armen Möchtegern-"Tierschützer" Die Circustiere müssen vor Euch geschützt werden!

      Löschen
    4. Marc-David Herrmann24. Februar 2014 um 18:38

      Wie kommst du bitte auf Möchtegern-Tierschützer? Was ist für dich bitte ein echter Tierschützer? Vielleicht können wir ja von die lernen!

      Löschen
  2. Mit der Wahrheit ueber Circustire haetten sie bestimmt mehr Zuschauer angelockt. Die meisten Menschen sind es Muede immer die selben Luegen der Tierrechtler zu hoeren. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt mal im Ernst: Was hätten wir davon Lügen zu erzählen?
      Gewisse Dinge sind einfach Fakt, wenn sogar studierte Tierärzte sagen, dass ein Zirkus für Wildtiere nicht artgerecht sein kann.
      Wir haben übrigens eine breite Unterstützung in der Bevölkerung, die meisten Menschen sind mittlerweile soweit, dass sie keine kopfstehenden Elefanten oder durch brennende Reifen springende Löwen zur Belustigung brauchen

      Löschen
  3. Na, es waren ja mindestens 20 Interessierte da, die die Uraltaufnahmen aus dem Ausland ansehen durften. Schlechter, einseitig manipulativer Film, der völlig an der Realität vorbei geht. Wieder einmal plumpe Propaganda der Tierrechtssekten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch bei dir frage ich mich, wie du darauf kommst, dass wir irgendjemanden manipulieren wollen. Geschweige denn, wie du auf Sekte kommst.
      Wie wäre es, wenn du mit Argumenten und nicht mit bloßen Behauptungen auffährst?
      Wenn du dich über die Thematik informierst wirst du sehen, dass Tierärzte, die mehr über die Bedürfnisse von Tieren wissen als jeder andere, sagen, dass Zirkusse für Wildtiere nicht artgerecht sein können.

      Löschen
    2. Ich gehe mit "Anonym" mit, dass sicherlich nicht jedes Zirkusunternehmen seine Tiere so behandelt wie im Film gezeigt, mit Sicherheit leben viele FÜR ihre Tiere, doch es wird auch kein Tiermessi bestreiten, dass er seine Tiere artfern hält. Die Argumente der Zirkusgegner sind daher schlüssig. Leider muss man der Öffentlichkeit Bilder zeigen, die schockieren...

      Löschen
  4. Marc-David Herrmann24. Februar 2014 um 18:35

    Ich sehe ja ein, dass der Film vielleicht nicht wirklich aktuell war und auch mit Deutschland recht wenig zutun hat. Diese Kritik muss man sich gefallen lassen. Allerdings war der Film in diesem Falle ja auch nur ein Aufhänger für die Diskussion. Dort ist man auch ganz zu anfang darauf zu sprechen gekommen, dass es in Deutschland heute NICHT MEHR so aussieht.Von daher ist der Film vielleicht schlecht gewählt und hat uns angreifbar gemacht. Und das von wir natürlich nicht neutral sind ist auch klar oder? Jeder hat eben seine Meinung und es war eine Veranstaltung von Tierschutzern und da bleibt eine gewisse Tendenz nicht aus. Wenn ein Zirkusverband so eine Veranstaltung durchführen würde, dann wäre das ganz sicher auch nicht neutraler. Und ich habe noch nie gehört, dass ein Tierschützer zu sowas eingeladen wurden wäre (wenn es das überhaupt mal gegeben hat).

    Wir haben allerdings die Leute eingeladen, weil wir mit ihnen diskutieren wollten. Es hätte ja jemand kommen können und sich der Diskussion stellen können. Aber es hat niemand getan.

    Aber was die Zirkusliebhaber anscheinden können ist Leute im Internet zu beschimpfen, sie als Lügner darzustellen, zu behaupten wir seinen Sekten und irgendwelche DDR-Vergleiche anbringen. Und das alles am besten noch schön Anonym...

    Wo sind denn die Argumente? Was ist mit:
    "Im Zirkus werden die Tiere beschäftigt, sodass sie sich nicht langweilen." Oder:
    "Durch die ständigen Ortswechsel erleben die Tiere immer eine neue Umgebung und das sorgt für Abwechslung."
    Wo sind solche Sachen? Nirgendwo! Und warum? Habt ihr Angst, dass wir eure Argumente auseinandernehmen? Ja? Und wenn doch nicht, warum diskutiert ihr dann nicht?

    Hier und auf der Facebookseite unserer Initiative haben wir meines Wissens nach nie einen von den Zirkusbefürwortern beleidigt, sondern sind immer Sachlich geblieben. Wir stehen über den Beleidigungen und Unterstellungen und damit über euch, solange ihr uns nicht so behandelt wie es sich gehört.

    Ich wette mit euch, dass ihr hier nicht zu einer ordentlichen Diskussion mit uns kommen könnt! Bestimmt habt ihr dazu auch wieder tolle Argumente warum es nicht funktioniert, aber testet es doch einfach mal!

    Los geht's:

    AntwortenLöschen
  5. Auch wenn man davon ausgeht, dass die Behandlung der Tiere in deutschen Zirkussen besser ist als im Film gezeigt und dieser somit nicht die Realität in Deutschland wiederspiegelt, so bleibt das Wesen der Zirkusse per se dennoch bestehen: Die Grundbedürfnisse der Tiere werden übergangen, indem man ihre Freiheit und körperliche Unversehrtheit enorm einschränkt. Man unterbindet arttypisches Verhalten und konditioniert die Tiere nach Willkür des Menschen. Es werden Wildtiere zu Aktrobaten oder als Clown-Ersatz degradiert, womit jegliche Achtung der Zirkusbesucher vor einem wilden Tier verschwindet. Fassen wir es kurz: es wird viel Geld mit dem unfreiwilligen Verzicht der Tiere auf ein artgerechtes Leben erwirtschaftet.
    Kein tierliebender und Tiere achtender Mensch würde einem Tier das Leben als Zirkustier antun.
    Aus diesem Gesichtspunkt zeigt der Film, wenn sicherlich auch etwas verschärft, was der Mensch zu verantworten hat, wenn er weiterhin den Zirkus besucht.

    AntwortenLöschen