Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Sonntag, 16. März 2014

Lesen gefährdet die Dummheit

Seit einem Jahrzehnt war ich nicht mehr auf der Buchmesse - am Freitag habe ich es endlich mal wieder geschafft. Schließlich ist Leipzig ja nur einen Katzensprung entfernt und meine Literatur hat sich auch langsam dem Ende geneigt. Es wurde also Zeit für ein bisschen Inspiration.
Was Essen angeht, waren wir vorbildliche Veganer und haben uns einfach selbst etwas zu Futtern mitgenommen. Wie erwartet beschränkte sich die Auswahl nämlich auf Pommes und möglicherweise Asiatisches. Bei solchen Veranstaltungen sollte man einfach nicht davon ausgehen, dass es etwas gibt. Dann wird man auch nicht enttäuscht.
Ansonsten war das Thema Veganismus dann doch verhältnismäßig weit verbreitet, es gab an einigen Ständen mehr oder weniger bekannte Kochbücher zu sehen. Auf eines habe ich ganz fest ein Auge geworfen, mal sehen ob ich es mir noch kaufe.
Andere Thematiken waren sehr breit gefächert. Mein politisches Interesse konnte ich unter Anderen durch den Stand der Bundesregierung und der Bundeszentrale für politische Bildung stillen. Im Bereich Belletristik und Sachbücher war jedes erdenkliche Genre vertreten, sodass garantiert für jeden etwas dabei sein sollte. Kunstinteressierte konnten wunderschöne Buchkunst bestaunen und selbst für die kleinsten Leser war gesorgt. Zudem gab es auf verschiedenen Bühnen Programme, so haben wir uns eine kurzes Gespräch mit Thilo Sarrazin angesehen, welches von der ARD durchgeführt wurde. Dies verlief natürlich wie zu erwarten – was man von diesem Herren zu halten hat, sollte man ja wissen.
Ansonsten habe ich mir natürlich einiges mitgenommen, wie man das bei Messen so machen sollte. Wobei es relativ wenig ist, z.B. nur ein Kuli! Weil ich finde, dass das was ich mitgenommen habe, meine Interessen dann doch relativ gut widerspiegelt, zeige ich euch mal was ich so mitgenommen habe.
 
Unterhaltungsliteratur muss immer sein. So kam ich zu den einzigen beiden Büchern, die ich mir bei der Buchmesse gekauft habe. William Shakespeares "Viel Lärm um nichts" und eine Urfassung der Kinder- und Hausmärchen von den Brüder Grimm. Ansonsten konnte ich mich zurück halten, obwohl es echt viele tolle Sachen gab. Ich lese nämlich vor Allem gerne zum entspannen und träumen. Deswegen immer gerne Unterhaltungsliteratur. Als nächstes werde ich mir wohl noch "Die Bücherdiebin" und "Extrem laut und unglaublich nah" kaufen, weil mich beide Storys sehr interessieren.

Nachrichten müssen immer sein, damit man auf dem Laufenden bleibt und auch mitreden kann, wenn es um die wichtigen Dinge des Zeitgeschehens geht. Denn kaum etwas ist schlimmer wenn man seinen Senf zu Dingen dazu gibt, von denen man keinen Plan hat. Deswegen lese ich sehr gerne Tageszeitungen wie die taz oder die junge Welt, auch wenn ich leider sehr selten dazu komme. Auf der Messe gabs die aber gratis, ich habe sie also dankend angenommen. Ansonsten beziehe ich meine Nachrichten entweder aus dem Internet oder aus der Tagesschau. Außerdem hat mein Freund noch die Wochenzeitung "der Freitag" abonniert.



Manchmal lese ich auch sehr gerne längere informative Artikel, die sich eher auf allgemeine Themen beziehen. So habe ich mir von der Böll-Stiftung den Fleischatlas mitgenommen, auf den ich schon länger ein Auge geworfen habe. Die "Hohe Luft", ein philosophisches Magazin, habe ich eher per Zufall bekommen, es scheint mir aber bisher sehr interessant zu sein und es ist sicherlich auch nützlich für mein Zweitfach.

 Hier seht ihr das Gegenteil zum eben erwähnten Punkt: kurze Flyer und Broschüren über ein bestimmtes Thema, die ganz knapp informieren. Immer nützlich wenn man in ein Thema neu einsteigen und sich einen Überblick verschaffen möchte. Hier am Beispiel der Hungerproblematik.

 Und zuletzt lese ich auch alles sehr gerne, was kontrovers ist. Egal ob Artikel in Blogs oder Zeitschriften oder Flyer. Ich finde es unheimlich bereichernd mir ganz unterschiedliche Perspektiven zu einem Thema anzuschauen. Das hilft mir dabei, mir eine möglichst reflektierte Meinung zu bilden und auch einmal Punkte zu betrachten, die ich selbst nicht beachtet hätte. So habe ich mir ein paar Sachen von einer religiös-christlichen Gruppe mitgenommen, die sich auch mit dem Tierschutz beschäftigt. Denn die religiöse Sicht auf die Dinge liegt mir persönlich eher fern und ich bin gespannt, was ich dort lesen werde.

Ich hoffe ihr konntet einen kleinen Eindruck davon gewinnen, was ich gerne lese. Was lest ihr denn gerne und warum?

Kommentare:

  1. Marc-David Herrmann16. März 2014 um 15:33

    Also ich lese ja eher Literatur mit politischem und gesellschaftlichem Bezug. Denn wenn ich lese, dann weniger um mich zu entspannen, sondern mehr um mich zu bilden oder das Nachdenken anzuregen. Zum entspannen gibt es für mich andere Wege.

    AntwortenLöschen
  2. Seid dem ich weiß was schwarz auf weiß bedeutet lese ich und das viel und gerne! Lege mich auch nicht auf ein Genre fest sondern muss in erster Linie mich ansprechen!

    AntwortenLöschen