Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Montag, 23. Juni 2014

Plastikfrei? - Was ist Plastik und warum ist es schlecht?

Für alle die sich bis jetzt gefragt haben "Warum macht die das mit dem reduzierten Plastik?" kommt jetzt der Moment der Antworten. Ich werde euch erklären was Plastik ist, woher es kommt, wohin es geht und was das Problem daran ist. Ich werde versuchen einen allgemeinen Überblick zu geben, für Details habe ich euch ganz unten eine Linksammlung zusammengestellt. Dort könnt ihr mal nachschauen, falls ihr ein paar genauere Infos möchtet. :)

Was ist Plastik?
Plastik ist der umgangssprachliche Ausdruck für Kunststoffe, also Materialien die synthetisch bzw. halbsynthetisch erzeugt werden. Kunststoffe bestehen zu einem sehr großen Teil aus Kohlenstoff, chemisch gesehen sind sie also organisch. Weitere Bestandteile sind unter Anderen Wasserstoff, Sauerstoff, Stickstoff und Schwefel. Es gibt viele verschiedene Arten von "Plastik" und dementsprechend vielseitig sind auch die Einsatzmöglichkeiten. Bekannte Beispiele sind PET (Trinkflaschen, Verpackungen von Lebensmitteln usw.) oder PVC (Bodenbeläge, Planen usw.)

Woraus besteht Plastik?
Grundlage der meisten Kunststoffe bilden Eröle, Kohle und Erdgas, aus denen dann der Ausgangsstoff Rohbenzin gewonnen wird. Halbsynthetische Kunststoffe können aber auch aus Naturstoffen erzeugt werden, so zum Beispiel aus Naturkautschuk oder verschiedenen Zellulosefasern. Außerdem enthalten Kunststoffe verschiedene Zusatzstoffe, wie Beispielsweise Weichmacher, Stabilisatoren, Farbstoffe oder Füllstoffe.

Wie wird Plastik hergestellt?
Synthetische Kunststoffe werden mit einem thermischen Aufspaltungsprozess hergestellt, der Cracken genannt wird. Dabei wird das Rohbenzin in verschiedene Kohlenwasserstoffverbindungen "gebrochen" bzw. "umgebaut". Chemische Reaktionen sorgen dann dafür, dass sich diese in bestimmte Moleküle anordnen, die dann den Kunststoff bilden. Dann folgen weitere Arbeitsschritte, bei denen der Kunststoff unter Anderem mit Zusatzstoffen versetzt und bis zur weiteren Verarbeitung in Pellets gepresst wird.

Wohin geht das Plastik, nachdem es weggeschmissen wurde?
Wenn wir zu Hause Plastik verbrauchen kommt er dann in die Gelbe Tonne bzw. in den Gelben Sack. Dann kommt der Plastikmüll in die Recyclinganlange, gleiches gilt für Einwegpfandflaschen, die direkt nach der Abgabe im Automaten gepresst werden. Jedoch wird eher der geringere Teil des Plastikmülls recycelt , ganze 55% werden verbrannt. Oft wird der Plastikmüll auch nicht dem eigentlich angedachten Müllbeseitigungsweg zugeführt, sondern landet in der Natur oder den Weltmeeren.

Was ist das problematische an Plastik?
Ein großes Problem des Plastikverbrauches ist die akute Umweltverschmutzung die damit einher geht. Wie eben bereits erwähnt landet sehr viel Plastikmüll in den Ozeanen, es wird davon ausgegangen, dass pro Stunde etwa 675 Tonnen direkt ins Meer geworfen werden. Dies hat fatale Folgen für die maritime Fauna, 100.000 Meeressäuger oder Millionen von Seevögeln sterben jährlich daran, dass sie den Plastikmüll fälschlicherweise für Nahrung halten. Es bilden sich riesige Müllinseln im Meer, in denen sich viele Tiere verfangen. Außerdem gibt der Plastikmüll Giftstoffe ab, die durch Fische indirekt in den Nahrungskreislauf des Menschen geraten. Auch auf dem Land verursachen die Kunststoffe erhebliche Schäden, da sie nur sehr langsam verrotten. So braucht beispielsweise eine Plastikflasche 450 Jahre, bis sie vollständig von Mikroorganismen zersetzt ist.
Ein weiteres Problem sind die Gesundheitlichen Folgen von Kunststoffen. Schon bei der Herstellung von Plastik werden viele giftige Chemikalien genutzt, die während der Herstellungsprozesse an die Umwelt freigesetzt werden. Außerdem sind in einigen Kunststoffen giftige Zusatzstoffe wie Weichmacher, die im Verdacht stehen krebserregend zu sein oder die Fruchtbarkeit zu beeinträchtigen. Außerdem haben viele Inhaltstoffe erhebliche Einflüsse auf das Hormonsystem, was besonders bei Kindern Folgen wie Verhaltensstörungen erzeugen kann. Die chemischen Stoffe gelangen beispielsweise über Nahrungsmittel, welche in Plastik verpackt sind, in den Organismus. Außerdem werden sie auch über die Luft abgegeben und eingeatmet.


Linksammlung
Folgende Internetseiten habe ich als Quellen verwendet bzw. empfehle sie für die weitere Recherche:
-Die Internetseite zum Film Plastic Planet
-Übersicht des BUND zu den Arten von Plastik
-Die Broschüre "Achung Plastik!" von BUND
-Greenpeace über die "Müllkippe Meer"
-Frageseite des Umweltbundesamtes
-Wikipedia zum Thema Kunststoff

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen