Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Sonntag, 1. Juni 2014

"Vegan in den Sommer" - 31.05.2014 in Halle (Saale)

Gestern war es endlich soweit - der Tag auf den wir seit Anfang diesen Jahres hin gearbeitet haben - das von uns, Vegan in Halle, organisierte Sommerfest "Vegan in den Sommer" fand endlich statt. Der Tag war super aufregend und echt toll, deswegen möchte ich euch gerne etwas ausführlicher davon berichten.
Der Tag begann für mich 6 Uhr morgens und ich hatte in der Nacht wenns hoch kommt vielleicht 4 Stunden geschlafen. Ich war total aufgeregt und hatte Tausend Dinge im Kopf - an Schlaf war also kaum zu denken. Dementsprechend war ich natürlich total müde, stand aber pünktlich 7 Uhr mit dem restlichen Orga-Team auf dem Marktplatz. Zuerst mussten die Biertischgarnituren, die am Abend zuvor vom Vermieter abgeholt wurden, aus dem Miettransporter ausgeladen werden. Danach wurden die Privatautos ausgeladen, die Dinge wie Zelte, Stühle, Flyer, Kinderschminke, Getränke und noch viel, viel mehr brachten. Dann mussten die Pavillons natürlich noch alle aufgebaut und teilweise eingerichtet werden. Gegen 9 Uhr trudelten dann auch das Zelt ein, dass wir für die Vorträge und die Kochshows gemietet haben. Zudem kamen auch schon die ersten Standbetreiber, die wir auf ihr Plätze zugewiesen haben. Einige von uns haben am Abend zuvor die Stellplätze mit Kreide markiert, dass hat uns die Einweisung deutlich erleichtert. Als die Hüpfburg endlich ankam, nahm unsere Kinderecke mit Schmink- und Basteltisch auch immer mehr Gestalt an. Das Zelt war relativ schnell aufgebaut und so konnte es auch relativ fix mit Bänken, Technikkrams und Showküche eingeräumt werden. Auch die Essensplätze wurden mit Blumentöpfen und Programm hübsch eingerichtet. Die Zeit verging auf einmal wie im Fluge und als halb 11 noch immer nicht alle Stände da waren, wurde ich schon langsam nervös. Ich hatte die ganze Zeit zutun, habe unsere restliche Deko verteilt und war dann froh, als doch (fast) alle Stände pünktlich 11 Uhr auf dem Marktplatz aufgebaut waren. Es war sehr spannend zu beobachten, wie unser Sommerfest immer mehr Form angenommen hat, bis am Ende tatsächlich gut 25 Stände auf dem Markplatz standen.
Der Beginn des Festes wurde von den genialen Trommlern von Taktlos eingeläutet, die wir wie alle Musiker auf einem schönen grünen Teppich in der Mitte des Marktes platzierten. Die Sonne schien hoch am Himmel und es war kaum eine Wolke zu sehen. Der Wettergott war uns also wohl gesonnen, denn die Temperaturen blieben den ganzen Tag angenehm warm und die Sonne blieb uns auch erhalten.
Die Zeit bis 13.00 Uhr verging für mich wie im Fluge, ich betreute den Vegan in Halle Stand, hatte ein paar Gespräche fürs Fernsehen, traf viele interessante und nette Menschen mit denen ich mich toll unterhalten habe und bekam Besuch von meiner Familie. 13.30 Uhr moderierte ich dann eine unserer Kochshows. Bei dieser wurde ein sehr leckeres Gemüsecurry gekocht. Unser Koch hatte zwar noch nicht viel Erfahrung mit dem Veganismus, weswegen ihm die eine oder andere ungeschickte Bemerkung heraus rutschte. Trotzdem finde ich, dass er es insgesamt wirklich toll gemacht hat. Alle Gerichte, die er gekocht hat, sind sehr gut angekommen und die Rezepte gingen auch rasch weg. Gekocht wurde als erstes Gazpacho und ein Brotsalat, dann das Gemüsecurry, dann Bolognese und zum Schluss Pfannkuchen mit Erdbeeren und Schokoeis. Die Kochshows haben sie immer abgewechselt mit toller Musik und interessanten Vorträgen, was genau wann dran war, könnt ihr hier nachlesen.
Besonders viel habe ich vom Programm leider nicht mitbekommen, dafür konnte ich viel politische Arbeit leisten, was mir auch sehr viel Freude bereitet hat. Es kamen so unglaublich viele unterschiedliche Menschen an unseren Stand, die natürlich dementsprechend viele Perspektiven hatten. So etwas empfinde ich immer als sehr bereichernd. Besonders toll fand ich auch, dass in der Besucherschaft auch alle Altersklassen vertreten gewesen sind.
Für die Kleinen war ja in unserer Kinderecke gesorgt, besonders die Hüpfburg und das Schminken war der Renner. Aber auch das Samenbomben Basteln und das mit Fingerfarben Malen wurde gut angenommen.
Hin und wieder hatte ich sogar mal Zeit etwas zu Essen. So aß ich einen 3/4 Borrito, der einfach super genial schmeckte. Auch die Bratnudeln, die ich am späten Nachmittag aß, waren echt lecker. Insgesamt kam das Essen auf unserem Sommerfest sehr gut an, ab 17.00 Uhr waren die ersten Speisen ausverkauft. Am Ende der Veranstaltung hatte kein Essenstand mehr Reste übrig. Ein echt gutes Zeichen!
Gegen Ende des Festes konnte ich mir sogar noch Teile von Vorträgen anhören und zwar den vom sehr kompetenten Dr. Toni Meier und den von Soko Tierschutz. Den letzten Vortrag, welcher von Swetlana Hildebrand gehalten wurde, habe ich noch moderiert und, da wir mit den Vorträgen gut eine halbe Stunde in Verzug geraten sind, dann habe ich das Fest quasi offiziell beendet.
Für uns, das Orga-Team, war der Tag natürlich noch lange nicht zu Ende. Alles was aufgebaut wurde, musste auch wieder abgebaut werden. So kam es, dass ich erst gegen 21.00 Uhr wieder zu Hause war, natürlich fix und fertig aber super zufrieden.
Das Sommerfest war einfach ein riesen Erfolg und auch das Feedback, welches wir von den Standbetreibern bekommen haben, war zu einem sehr großen Teil positiv. Das Wetter war toll, die Besucher nett, das Essen lecker, die Vorträge interessant... Was will man mehr? Es schreit also auf jeden Fall nach einer Wiederholung.
An dieser Stelle will ich mich noch mal beim ganzen Orga-Team bedanken. Jeder einzelne von uns hat tolle Arbeit geleistet, ohne die das ganze nicht möglich gewesen wäre. Die stundenlangen Planungstreffen waren oft sehr anstrengen, doch wir haben durchgehalten und wurden dafür belohnt. Ihr wart alle echt mega toll. Danke, danke, danke!
Ein Danke geht auch an alle, die gestern mitgeholfen haben, sowohl beim Auf- und Abbau als auch bei der Durchführung. Auch ein Danke an alle Standbetreiber. Und natürlich ein Danke an unsere Sponsoren. Danke an alle, die dieses tolle Fest möglich gemacht haben! 

So ich denke ich habe genug geschrieben.
Hier hat Magdeburg Vegan bereits kurz über das Fest berichtet.
Und hier gibt es am 2.50 einen kleinen Bericht über das Fest bei MDR.
Zum Schluss zeige ich euch jetzt noch die Bilder die ich an dem Tag gemacht habe, auch wenn es nicht so viele geworden sind: 
















































1 Kommentar:

  1. Hi Jenny - Halle, supertoll! Ich bin gerade auf der Suche nach einem möglichen "Vorbereitungspapier", also, was man und wie am besten die ganze Sache vorher angeht, bevor der große Tag überhaupt stattfinden kann. Kannst du mir da vielleicht einen guten Tipp geben?

    AntwortenLöschen