Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Montag, 14. Juli 2014

McDonalds lügt weiter - Die McDonalds-Lüge-Teil 2 - Ein Gastbeitrag von Marc

Ach wie schön haben es doch die Kühe in Deutschland bevor sie die Ehre haben bei einem solch tollen Unternehmen wie McDonalds auf dem Big Mac zu landen! Sie leben bei einem Bauern, der sie draußen auf einer saftig grünen Wiese grasen lässt, während er mit dem Traktor über seinen Hof fährt und der Hund bellend auf den Heuballen steht.

So suggeriert es uns zumindest die neue Big Mac Werbung von McDonalds, die mir vor ein paar Tagen vor diverse Youtube-Videos geschalten wurde. Ich dachte mir nur so: "Waaas??? Das kann doch nicht deren Ernst sein, oder?"

Gesagt wird natürlich nur, dass das Fleisch zu 100% von deutschen Bauernhöfen kommt. Doch was sich heutzutage nicht alles Bauer/Bauernhof schimpfen darf... Ich jedenfalls glaube nicht, dass eine Kuh, die später bei McDonalds auf dem Burger gelandet ist, jemals auf einer solchen Wiese grasen durfte!
Angesichts von etwa 1500 McDonalds Filialen in Deutschland, die sicherlich mehr als einen Big Mac am Tag pro "Restaurant" verkaufen (das wären dann schon eine halbe Millionen Bürger im Jahr), halte ich es für unrealistisch, dass all das Fleisch aus Weidehaltung kommt. Auch weil ja nicht nur der Big Mac mit Rindfleisch hergestellt wird, sondern auch Hamburger, Cheeseburger und diverse andere Burger. Und ich gehe davon aus, dass das alles die selben Burger Petties sind, die für die Burger verwendet werden und es bei McDonalds keine Schubladen für industriell hergestelltes Fleisch für die einen Burger und Fleisch aus Weidehaltung für den Big Mac gibt. Des Weiteren könnte McDonalds seinen Big Mac sicherlich nicht nur für 3,50 € pro Stück verkaufen, wenn das Fleisch von glücklichen Kühen kommen würde, die den ganzen Tag auf der Wiese stehen und Gras fressen!

Witzig ist auch der Titel dieses Werbespots: "Mit Liebe gemacht". Da stellt sich doch die Frage, wie viel Liebe im Tötungsakt gegenüber dem Tier steckt! Oder ist diese Aussage denn etwa nur auf die Zubereitung vor Ort bezogen, die, laut eigenem bekunden in der Werbung, daraus besteht nur noch etwas Salz und Pfeffer darauf zu geben? Da steckt bestimmt viel Liebe drin!
Ganz abgesehen davon, dass sie den ganzen Vorgang in ihrer Filiale als "frische" Zubereitung bezeichnen. Wer findet denn nicht, dass das braten eines tiefgekühlten Stück toten Tieres super frisch ist? Und die Brötchen und der Salat sind bestimmt auch gerade hinten in der Küche frisch gebacken, gewaschen und in Streifen geschnitten wurden.

Es zeigt sich also, dass sich bei McDonalds seit dem letzten Artikel zur McDonalds-Lüge nichts geändert hat. Immer noch ist die Werbung irreführend und dient natürlich nur einem Ziel: Mehr Kohle machen und dabei die Leute verarschen. Wobei viele Menschen wahrscheinlich auch einfach verarscht werden wollen, aber das ist eine andere Geschichte.

__________________________________________________________

Hier gibt es noch ein interessantes Video (in zugegeben etwas schlechter Qualität) vom WDR, die auch mal einen Werbecheck zu McDonalds durchgeführt haben und natürlich nicht wirklich das gefunden haben, was McDonalds versprochen hat. Am Ende des Beitrags gibt es auch noch ein Interview mit einem Typen von McDonalds, der jede Verantwortung von sich weist, weil doch der Markt und die Politik da eigentlich dran Schuld sind und sie als Unternehmen ja eigentlich keinen richtigen Einfluss haben um etwas zu verändern...

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Marc-David Herrmann19. Juli 2014 um 00:05

      Vielen Dank für deinen Hinweis. Es ist schön, dass du dich um unsere Freizeitaktivitäten sorgst und möchtest, dass wir die wenige Zeit zwischen Vorlesungen, Seminaren und der Lektüre von Sachbüchern nutzen. Doch wie du vielleicht schon an diesem Artikel bemerken konntest, verbringen wir unsere Freizeit schon mit Gutmensch-Aktivitäten und Besserwissertum. Das ist leider schon sehr ausfüllend, sodass weitere Hobbys (wie zum Beispiel Freunde finden) für uns im Moment nicht drin sind.

      Aber danke trotzdem für deine Bemühungen!

      Löschen