Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Dienstag, 22. Juli 2014

Plastikfrei? - Im Badezimmer



Heute widme ich mich mal einem Gebiet, in dem (zumindest bei mir) verhältnismäßig viel Plastik anfällt. Ob Zahnpasta, Bodylotion, Artikel der dekorativen Kosmetik oder Shampoo - alles das ist zu einem sehr großen Teil in Plastik verpackt. Alternativen gibt es bisher wenige. Doch diese möchte ich nun versuchen, mal für euch zusammen zu tragen. Auch hier gilt wieder der Grundsatz: Keine Garantie auf Vollständigkeit! Immer her mit den Tipps!


Finger weg von Einwegrasieren!
Denn sie haben nicht nur eine unglaublich schlechte Qualität sondern verbrauchen auch noch extrem viel Plastik. Deswegen greift lieber etwas tiefer in die Tasche und legt euch einen Mehrwegrasierer zu. Auf Dauer ist dieser auch viel günstiger.

Glasflaschen und Metalldosen vorziehen
Viele Kosmetikprodukte wie Deos, Öle oder Cremes gibt es mittlerweile in Glasbehältern. Greift lieber zu diesen anstatt zu der Variante in Plastik. Gleiches gilt für beispielsweise Cremes, die in Metalldöschen verpackt sind. Damit spart ihr nicht nur Plastik sondern bekommt auch eine Dose, die ihr immer wieder verwenden könnt. Zum Beispiel für Bonbons, Haarspangen, Zopfgummis...

Zahnbürsten mit Wechselkopf oder aus Holz nutzen
Die erste Variante kommt zwar nicht ganz ohne Plastik aus, ist aber super einfach umzusetzen. Wir haben die Variante von "aronal", die gibt es im dm für nicht viel Geld. Damit verursacht man immer bloß den Kopf als Plastikmüll, was eine wesentliche Verbesserung zur ganzen Zahnbürste ist. 
Noch besser ist die kompostierbare Variante aus Bambus, die ich erst letztens entdeckt habe. Die müsst ihr jedoch im Internet bestellen, zum Beispiel hier oder hier.Wir werden sie demnächst auf jeden Fall mal ausprobieren. 

Lose Duschgele, Shampoos, Cremes und Co. kaufen
Ich gebe zu, dass dieser Punkt nicht ganz einfach umzusetzen ist, ganz besonders wenn man nicht schnell an einen Lush heran kommt. Doch man kann dort auch online bestellen und ich verspreche euch, dass es sich auf jeden Fall lohnt, auch finanziell. Denn ein Shampoostück von Lush reicht etwa so lange wie 3 bis 4 Shampooflaschen. Gleiches gilt für die festen Seifen und Cremes. Ich kann euch dafür also ganz besonders Lush ans Herz legen, da ich viele Produkte dort schon getestet habe. Außerdem ist da zum Beispiel noch Wolkenseifen, wo es auch vieles Unverpackt bzw. nachhaltig verpackt gibt.

Waschen statt wegwerfen
Damit beziehe ich mich nun auf Produkte wie Reinigungstücher, die eigentlich immer in Plastik verpackt sind. Lasst die Dinger im Laden und besorgt euch Waschlappen. Die könnt ihr nach dem Benutzen (aus Hygienegründen bitte nur einmal ;)) einfach waschen und dann immer wieder verwenden.

Kosmetik-/Taschentücher aus Boxen verwenden
Bei Rossmann und dm gibts beides mittlerweile in der Recycling-Variante, die ganz ohne Plastik auskommt. Sogar die Laschen an der Öffnung sind aus Papier. Das mag nicht viel wirken, doch Kleinvieh macht auch Mist. Ganz besonders wenn ihr generell zu Hause nur noch auf Taschentücher aus Boxen umsteigt, könnt ihr eine Menge Plastik sparen.

Alternative Damenhygieneartikel in betracht ziehen
Ladys, überlegt mal wie viel Müll so für eure Monatshygiene anfällt. Auch einiges an Plastik ist dabei, schließlich muss ja jeder Tampon einzeln in Folien eingewickelt sein. Ich lege euch mal diesen Artikel von kosmetik-vegan.de ans Herz, er beleuchtet diesen Punkt sehr intensiv und hat mich definitiv überzeugt.


Weiterführende Links:
-Allgemeine Tipps zum Plastiksparend Einkaufen auf meinem Blog
-kleine Tipps für ein "grüneres" Badezimmer auf kosmetik-vegan.de
-Apfelmädchens Tipps
-Tipps auf ohne-Plastik.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen