Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Samstag, 9. August 2014

Plastikfrei? - Ein Rückblick auf Acht plastikreduzierte Wochen

Seit Mittwoch sind die offiziellen 8 Wochen von meinem "Plastikfrei?"-Projekt vorbei.
Ich bin euch ja eigentlich noch eine Müll-Zusammenfassung von Woche 8 schuldig, jedoch bin ich ja zur Zeit bei meiner Mama und das macht es ziemlich schwer, einen Überblick über das von uns Gekaufte zu bekommen. Ich kann aber allgemein sagen, dass es etwas beim Verbrauch der Woche davor geblieben ist, jedoch kam Müll durch Obst hinzu, weil wir hier nicht gut an Bioläden kommen.  
Ich möchte euch in diesem Artikel einfach kurz die Eindrücke zusammenfassen, die ich in den letzten Wochen gewonnen habe. Außerdem gibt es am Ende einen Ausblick darauf wie es weiter geht.

So war es für mich:
Am Anfang war es beim Einkaufen schon eine große Umstellung darauf zu achten, dass die Sachen möglichst nicht in Plastik verpackt sind. Da bin ich am Anfang schon etwas verzweifelt. So bin ich vom Bioladen zum Markt und von dort in den Supermarkt gerannt, um letztendlich festzustellen, dass es nirgends Erdbeeren in einer Pappschale gab. Generell habe ich immer mehr ein Bewusstsein dafür bekommen, wie Produkte verpackt sind. Nach und nach wurde es jedoch immer einfacher für mich, weil man mit der Zeit einfach Erfahrungen gemacht hat und weiß, was nicht in Plastik verpackt ist. Es hat also etwas Geduld und Nerven erfordert, denn irgendwie musste ich schon etwas "lernen", plastikreduziert einzukaufen.

Das habe ich gelernt:
Das wichtigste ist wohl folgendes: Selbermachen, Selbermachen, Selbermachen! Ganz egal ob Aufschnitte, Veganes Käse oder Pflanzenmilch - das meiste ist einfach in Plastik verpackt und dem kann man nur aus dem Weg gehen, wenn man eben dieses selber macht! Beim Aufschnitt und Käse habe ich das schon probiert und die Pflanzenmilch wird bald folgen.
Das nächste ist, dass "Plastikfrei?" für mich positive gesundheitliche Folgen hatte. Dadurch, dass ich weniger Plastik verbrauchen wollte, fiel für mich automatisch der Großteil der Süßigkeiten einfach weg. Vor dem Projekt konnte ich mich wenig zusammenreißen, dieses Zeug im Geschäft zu lassen, einfach weil ich wohl nicht mega gesundheitsbewusst bin. Aber "Plastikfrei?" gab mir genug Gründe, statt zu Süßigkeiten einfach zu Obst zu greifen.
Und zu guter Letzt habe ich einfach gelernt, dass Geduld sehr wichtig ist. Man darf sich keinen Stress machen, sonst hat man schnell keine Lust mehr das weiterzumachen. Das gilt sowohl dafür, wenn man weniger Plastik verbrauchen will, als auch wenn man sich vegetarisch/vegan ernähren möchte. Wenn es eben mal keine Möglichkeit gibt, ein Produkt plastikfrei zu kaufen, dann ist es eben so und man kauft es wenn man nicht darauf verzichten möchte. Dann kann man sich später in Ruhe Gedanken über Alternativen machen.

So geht es weiter:
Ich werde weiterhin versuchen, so wenig Plastik wie möglich zu verbrauchen. An meinem Einkaufsverhalten wird sich also nichts ändern, jedoch wird es keine wöchentlichen Plastik-Zusammenfassungen mehr geben. Erstens weil es echt etwas nervig ist, jede Woche den Plastikmüll wieder auszukramen und ihn rauszubringen, auch wenn er bei weitem noch nicht voll ist. Und Zweitens weil ich denken, dass es für euch auf Dauer auch nicht mehr interessant ist.
Damit ist der regelmäßige Teil meines Projektes auch beendet. Jedoch werden nach wie vor hin und wieder Artikel zum Thema "Plastikfrei?"  veröffentlichen, deswegen werde ich auch den Reiter dazu erhalten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen